WÜRZBURG

Der Mann, der den Verfall fotografiert

Lost Places, verlassene und vergessene Orte gibt es auch in Würzburg. Günther Klebinger spürt sie auf.
Günther Klebinger kommt im Frühjahr 2014 vom Einkaufen, als sein Blick zufällig an einer Halle hängen bleibt. Zwischen Parkplätzen und Geschäften, zwischen wuselnden Menschen und Autos steht . . . eine leere Halle. Die Fenster sind eingeschlagen, Grünzeug rankt an der Fassade, davor liegen alte Autoreifen und Müll. „Was war da wohl mal drin?“, fragt sich der Würzburger. Er kommt mit seiner Kamera zurück zur Halle und schaut sich um. Seitdem haben „Lost Places“ den 42-Jährigen nicht mehr losgelassen. Als „Mischung aus Schatzsuche und Geschichte entdecken“ beschreibt er ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen