Der gute Wille allein genügt nicht

WÜRZBURG Wer Margret Krick begegnet, ob bei der Besichtigung einer sozialen Einrichtung, einer Spendenübergabe oder bei einem Gespräch am privaten Kaffeetisch, erlebt eine Frau mit Herz, großem Interesse an Menschen und mit viel Sinn für die praktischen Seiten des Lebens. Gestern feierte sie ihren 80. Geburtstag.
"Der gute Wille allein genügt nicht", meint sie, mit Blick auf soziales Engagement, "man muss auch etwas tun". Und eigentlich könnte diese Einsicht für ihr ganzes Leben gelten, das in seinen ersten Jahrzehnten geprägt war von Krieg- und Nachkriegszeit. In Köln "ausgebombt", wie man damals sagte, wenn Hab und Gut im Krieg verloren gegangen waren, kam sie mit ihrer Mutter 1944 zu Verwandten nach Würzburg; Der Vater war schon zehn Jahre vorher gestorben. Die junge Frau, die, kaum in der noch unzerstörten Stadt angekommen, hier die Schrecken des 16.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen