UFFENHEIM

Der neue Bürgermeister Wolfgang Lampe will erst mal Urlaub machen

Wolfgang Lampe (SPD) heißt Uffenheims neuer Bürgermeister. Die Steine, die ihm und seiner Familie, die ihn im Wahlkampf mehr als tatkräftig unterstützt hatte, vom Herzen fielen, konnte man schon fast hören. In der Stichwahl setzte er sich gegen Stephan Popp (CSU) durch. Wolfgang Lampe erhielt 1588 Stimmen und lag damit bei 52,3 Prozent, Popp holte 1449 Stimmen.
Glücklicher Gewinner und fairer Verlierer: Stephan Popp von der CSU (rechts) gratuliert Wolfgang Lampe (SPD) zum Wahlsie... Foto: GERHARD KRÄMER

Während Stephan Popp noch zuvor ein Konzert in der Herz-Jesu-Kirche besucht hatte, wartete Wolfgang Lampe wie schon vor zwei Wochen zusammen mit seiner Frau Margit und seinen beiden Töchtern Carolin und Hanna im Rathaus vor der Leinwand die Ergebnisse ab. Am Anfang sicher nicht leicht für ihn, lag doch Popp nach den ersten eingegangenen Ergebnissen vorne. Doch nach den größeren Uffenheimer Wahllokalen und der Briefwahl hatte sich das Ergebnis gedreht, auch Rudolzhofen, das als letztes kam, konnte nichts mehr daran ändern.

„Ich danke für das große Vertrauen“, sagte Lampe und sicherte zu, die im Wahlkampf gemachten Versprechen umzusetzen. „Ich habe für alle ein offenes Ohr“, kündigte er an. Schon im Wahlkampf hatte er auf mehr Bürgernähe gesetzt und zugesagt, Probleme der Bürger ernst zu nehmen.

Das Bauprojekt Karoline-Kolb-Kindergarten will der 45-Jährige nun so rasch wie möglich in trockene Tücher bringen, ebenso gelte es, das Gesundheitszentrum auf den Weg zu bringen. Für die Arbeit im Rathaus setzt er auf einen kollegialen Ton und einen sachlichen Stil.

Da die SPD im Stadtrat nur fünf Sitze hat, muss er für Mehrheiten werben. Um das zu schaffen, will er offen und transparent agieren. Bis zu seinem Amtsantritt am 1. Mai will er noch richtig Urlaub machen, auch wenn dieser für den Wahlkampf schon vollständig aufgebraucht ist.

Der amtierende Bürgermeister Georg Schöck gratulierte Lampe und wünschte ihm stets breite Schultern. Und: „Als Bürgermeister muss man auch schnell vergessen können“ riet er ihm. Zu den ersten Gratulanten zählten auch die vor zwei Wochen unterlegenen Kandidatinnen Birgit Linke (Bürgerliste) und Ruth Halbritter (Grüne).

Vor dem Rathaus wurde Lampe von vielen Bürgern mit großem Applaus empfangen. Auch die Gollachgauer spielten ihm ein Ständchen.

Stephan Popp erwies sich als fairer Verlierer und gratulierte Lampe zum Sieg. „Es war eine tolle Wahlkampfzeit“, meinte er. Er habe eine starke Truppe gehabt. Er sehe Uffenheim als seine Heimat an, zudem habe er ja ein Stadtratsmandat. Das hat nun auch Udo Kurpiela von der SPD, der für Wolfgang Lampe nachrückt.

 
Neuer und alter Bürgermeister: Wolfgang Lampe und sein Amtsvorgänger Georg Schöck. Foto: GERHARD KRÄMER

Schlagworte

  • Gerhard Kupfer
  • CSU
  • Jesus Christus
  • SPD
  • Urlaub und Ferien
  • Wahlkampf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!