REGION WÜRZBURG

Die Altstadt wird zur Bühne

Improvisationstheater: Bei der Veranstaltung „Kultur-Häppli“ am 2. Oktober in der Karlstadter Altstadt zeigen die Würzburger Beutelboxer ihr Können mit Improvisationstheater vom Feinsten im historischen Rathaus. Foto: Stadt Karlstadt

Am Dienstag, 2. Oktober, steht Karlstadt ganz im Zeichen der Kultur. Unter dem Motto „Karlstadter Kultur-Häppli“ wird zwischen 16 und 22.30 Uhr an verschiedenen Orten in der historischen Altstadt Kultur in all ihren Facetten zu sehen sein. Offiziell wird die Veranstaltung um 18 Uhr auf dem Marktplatz eröffnet.

Dabei zeigen im historischen Rathaus die Würzburger Beutelboxer ihr Können mit Improvisationstheater vom Feinsten, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Karlstadt, die schlaglichtartig das Programm beleuchtet. Im Wechsel dazu spielt die Band „Gankino Cirkus“. Deren Programm erinnert teilweise tatsächlich an Zirkusmusik, besteht aus vertrackten Balkanrhythmen, derb fränkischen Kerwaliedern und Balladen aus dem Wilden Westen.

Im Klempnermuseuem unterhält die Familie Hain alias „Coconut Combo“, die Finalisten der Sat1-Show „The winner is . . .“, die Besucher. Dort fasziniert auch Anne Kling mit ihrem „Hand- und Fußtheater“. Handelnde Personen sind dabei zwei Füße und zwei Hände, die sich in Sekundenschnelle in eigenständige Persönlichkeiten verwandeln.

Spaß ist auch beim Kabarettisten Michael Jakob ganz groß geschrieben, der mit seinem Programm „Sprachgewalt ist keine Lösung“ in der Hohen Kemenate ein literarisches Feuerwerk zündet. Dabei ist ihm auch das herzhaft Absurde nicht fremd. „Fränggisch geredd und gsunge“ wird in der Hohen Kemenate auch mit den Frankomanen. Unverblümt und mit derbem Galgenhumor, aber durchaus zu zarten Gefühlsregungen fähig, dafür sind die Frankomanen Jürgen Heinz (Gesang, Gitarre, Bluesharp) und Rainer Schmitt (Saxofone, Gitarre) bekannt.

So wie das Leben eben manchmal spielt, so klingt auch die junge Band „Mimi Crie“, die auf dem Marktplatz auftritt. Mal schnell und mal langsam, mal leise und mal laut, mal versöhnlich und mal provokant, doch immer in Form einer kleinen, in sich geschlossenen Geschichte. Dafür stehen die vier Musiker.

Anders, aber ebenso musikalisch gekonnt, präsentiert sich die Jugendblaskapelle Laudenbacher unter der Leitung von Mathias Rudolph. Im Wechsel mit „Mimi Crie“ bietet die junge Kapelle verschiedene Richtungen der Unterhaltungsmusik auf dem Marktplatz.

Feuershow auf dem Kirchplatz

Auf dem Kirchplatz wird es „heiß“, wenn das Würzburger Greifenpack mit seiner publikumsinteraktiven Feuershow, Feuerspuckern und Feuerschluckern den Platz in einem anderen Licht erstrahlen lässt. Eingebettet ist die Show in eine humorvolle Handlung rund um Ritter und Drachen. Bereits zuvor geht es auf dem Kirchplatz nicht weniger temperamentvoll zu. Mit ihrer spektakulären Breakdance-Show heizt die Tanzschule Pelzer aus Schweinfurt den Zuschauern ein. Dabei ist es ein Erlebnis zu sehen, mit welchen akrobatischen Kunststücken die jungen Tänzer sich zur Musik bewegen.

Die Junge Kantorei und das Collegium Vocale Carlstadt, der Kammerchor mit großem anspruchsvollem Repertoire, wird ein Crossover der Alten und Neuen Musik unter der Leitung des Kantors Manfred Goldkuhle in der Spitalkirche präsentieren.

Komisch und skurril

Ein komödiantisches Minidrama zeigt die „Vision eines Dienstmädchens“ des Theaters Option orange mit Susann Würth. Nur eine Schauspielerin, aber zwei Figuren? Ein Stück, in dem Darstellerin und Figur, Vision und Realität auf ebenso komische wie skurrile Weise miteinander verschmelzen. Ein Kleiderständer, ein Mantel und ein Hut erwachen plötzlich zum Leben und machen dem Dienstmädchen unerwartet Avancen.

Auch die Geschäfte der Stadt haben das „Häppli“ aufgegriffen und zeigen Wissenswertes oder einfach nur schön Anzusehendes. So treffen beispielsweise bei der Perlenausstellung bei Uhren- und Goldschmiede Forster Tahiti- auf Südseeperlen, Perle auf Edelstein, Weiß auf Creme, Schwarz auf Anthrazit und Orange auf Apricot. Gemeinsam mit dem Salon „Heike“ und dem Modegeschäft „Pink“ stellt das Unternehmen die Kollektion in einer Modenschau vor.

Daneben bieten die Karlstadter Galerien Einblicke in die Welt des Jugendstils, stellen Holzschnitte und Kinderbuchillustrationen vor und zeigen Bilder verschiedener Künstler. Auch die Stadt selbst lädt mit ihrem historischen Häuserensemble zu einem Spaziergang ein. Diese und viele weitere Kultur-Häppchen erwarten die Besucher an diesem Tag.

Damit auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz kommen, bietet die Karlstadter Gastronomie kleine Häppchen und Getränke.

Das „Betthupferl“ als Ausklang der „Kultur-Häppli“ gibt es im Theater in der Gerbergasse bei einem Kreislerabend. Wer‘s gerne zynisch und satirisch mag und ein Fan des schwarzen Humors ist, ist dort genau richtig. Die Sängerin Silvia Kirchhof setzt alle Nuancen ihrer Altstimme ein, um die makabren Lieder Kreislers lebendig werden zu lassen. Begleitet wird Silvia Kirchhof von Achim Hofmann am Piano.

Eintrittsbändchen für alle Veranstaltungen sind im Vorverkauf für zehn Euro und an der Abendkasse zwölf Euro pro Person erhältlich. Im Preis nicht enthalten ist der Eintritt zum Kreisler-Abend im Theater in der Gerbergasse. Die Eintrittsbändchen gibt es in der Stadtkasse Karlstadt oder in der Tourist-Information Karlstadt. Dort sind auch Flyer mit den detaillierten Informationen zu der Veranstaltung erhältlich.

Kontakt: Stadtkasse, Zum Helfenstein 2, 97753 Karlstadt, Tel. (0 93 53) 79 02 25; Tourist-Information, Hauptstraße 9, Karlstadt, Tel. (0 93 53) 90 66 88, tourismus@karlstadt.de. Weitere Info unter www.karlstadt.de

Kabarett: Spaß wird bei dem Kabarettisten Michael Jakob groß geschrieben, der mit seinem Programm „Sprachgewalt ist keine Lösung“ in der Hohen Kemenate ein literarisches Feuerwerk zündet. Foto: Stadt Karlstadt
Hand- und Fußtheater: Bei den „Kultur-Häppli“ in der Karlstadter Altstadt gastiert Anne Kling im Klempnermuseum. Foto: Stadt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Häppchen
  • Kirchplätze
  • Manfred Goldkuhle
  • Silvia Kirchhof
  • Stadt Karlstadt
  • Theater in der Gerbergasse
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!