GIEBELSTADT

Die Bauern stürmen wieder

Bei den Giebelstadter Festspielen nimmt das Bauernkriegs-Drama um Ritter Florian Geyer wieder seinen Lauf – mit jeder Menge Action und Pyrotechnik.
Packende Kampfszenen machen aus den Giebelstadter Geyer-Festspielen ein packendes Spektakel. Im Bild ficht Florian Geyer, gespielt von Christian Grimm (rechts) mit seinem Widersacher Wilhelm von Grumbach, gespielt von Stefan Ebert. Foto: Foto: Thomas Obermeier
Die Bauern stürmen wieder wider Adel und Klerus. An diesem Freitag, 13. Juli, beginnen in Giebelstadt (Lkr. Würzburg) die Florian-Geyer- Festspiele. Unter dem Titel „Der Herr des Zorns“ wird dann die dritte Episode des Vierteilers um die Geschichte des Bauernkriegs von 1525 und den Giebelstadter Ritter Florian Geyer uraufgeführt. Weniger eine Nachhilfestunde in fränkischer Geschichte als vielmehr ein aktionsgeladene und unterhaltsame Inszenierung verspricht Regisseur Renier Baaken den Zuschauern. Seit 27 Jahren führt Baaken in Giebelstadt Regie. Die Urfassung des Stücks aus den 20er Jahren hat ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen