WÜRZBURG

Die Gartenschau in einer Wissenslandschaft

Es bleiben nur noch 15 Wochen. Bis 16. Januar 2009 muss die Stadt Würzburg ihre Bewerbung für die Ausrichtung der bayerischen Landesgartenschau (LGS) 2016 abgegeben haben.
Noch haben die Amerikaner keinen Termin genannt, wann sie die 134,5 Hektar großen Leighton Barracks endgültig geräumt haben werden – voraussichtlich im kommenden Frühjahr. Foto: FOTO NORBERT SCHWARZOTT
Sollte es nicht 2016 mit der zweiten Gartenschau nach 1990 klappen, will man es für 2018 erneut probieren. Am Montag stellte Umweltreferent Wolfgang Kleiner den Mitgliedern des Konversionsausschusses die Grundzüge eines Bewerbungskonzeptes vor. Es soll von einem externen Büro professionell ausgearbeitet und am 4. Dezember vom Stadtrat beschlossen werden.   Mit Bayreuth tritt ein starker Konkurrent aus Oberfranken an. Kleiner glaubt dennoch an die Chancen Würzburgs, weil hier die LGS ein grüner Katalysator für eine ganze Stadtteilentwicklung wäre. Die Bewerbung möchte der Umweltreferent ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen