GIEBELSTADT

Die Gemeinde lässt weiter blitzen

Schnelles Fahren kann in Giebelstadt auch weiterhin schnell ins Geld gehen. Kommunale Verkehrsüberwachung wird es auch künftig geben.
Geschwindigkeitsmessung
Foto: Felix Hörhager (dpa)
Schnelles Fahren kann in Giebelstadt auch weiterhin schnell ins Geld gehen. In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Gemeinderat, die kommunale Verkehrsüberwachung auch im kommenden Jahr weiterzuführen. Seit Anfang des Jahres misst ein privater Dienstleister im Auftrag der Gemeinde neun Stunden im Monat die Geschwindigkeit der Fahrzeuge. Vor allem neuralgische Punkte wie die Ortseinfahren oder das Umfeld von Schule und Kindergarten stehen dabei im Visier der Verkehrsüberwacher. An sechs Stunden pro Monat wird zudem auch der ruhende Verkehr überwacht. 92 Stundenkilometer waren der Rekord Dass vor allem in ...