BOXEN

Die Hitze quält die Boxer

Wer es richtig heiß mag, geht hoch. Wer nicht, bleibt unten. Jeder Saunagänger hat die Wahl. Für die Boxer, die am gestrigen Sonntagmittag im aufgeheizten Kiliani-Bierzelt oben im Ring kämpfen mussten, gab es hingegen keine Alternative, außer einer: Aufgeben.
Aufmunterung tut Not in der Ringecke: Würzburgs Trainer Ruslan Zadishvili (links) baut seinen Boxer Romano Kujak auf. Foto: Foto: JÖRG RIEGER
Wer es richtig heiß mag, geht hoch. Wer nicht, bleibt unten. Jeder Saunagänger hat die Wahl. Für die Boxer, die am gestrigen Sonntagmittag im aufgeheizten Kiliani-Bierzelt oben im Ring kämpfen mussten, gab es hingegen keine Alternative, außer einer: Aufgeben. Daran dachte Edgar Walth, 19, nicht, auch wenn seine Bewegungen im Duell gegen Philip Barak vom BC Wismar/Schwerin unrund aussahen. Der Kampf im Federgewicht endete unentschieden. Der mehrmalige deutsche Junioren-Meister Walth mühte sich, aber die Luft im stickigen Zelt machte ihm zu schaffen. Später verriet er, woran seine Passivität außer den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen