Würzburg

Die Johanniskirche in Würzburg: Ein Mahnmal für den Frieden

Die Kirche mit ihren Spitztürmen fällt schon von Weitem auf. Über Baugeschichte und Bedeutung der Johanniskirche hat Hans Steidle eine detaillierte Abhandlung verfasst.
Vadim Sidurs Skulptur "Tod Durch Bomben" gehört zum Ensemble der Johanniskirche. Foto: Theresa Müller
Mit ihren beiden 60 Meter hohen, schlanken und spitzen Türmen ist die evangelische St. Johanniskirche ein markanter Punkt im Würzburger Stadtbild. Die Besonderheit beim Blick auf die Kirchenfassade ist jedoch zwischen den beiden Türmen zu sehen: Dort steht der Rest des Turmstumpfes des zwischen 1891 und 1895 errichteten neugotischen Vorgängerbaus, das einzige was von der Kirche beim Bombenangriff des 16. März 1945 übrig geblieben ist.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen