GREUßENHEIM

Die Klapperkinder sind wieder unterwegs

Der Volksmund weiß es: Zu Ostern fliegen die Glocken nach Rom. In den katholischen Kirchen verstummen an Gründonnerstag nach dem „Gloria“ die Glocken. Blumenschmuck und Kerzen werden entfernt. Die Orgel bleibt stumm aus Trauer über die Passion Christi.
Die Klapperkinder sind wieder unterwegs
(est) Der Volksmund weiß es: Zu Ostern fliegen die Glocken nach Rom. In den katholischen Kirchen verstummen an Gründonnerstag nach dem „Gloria“ die Glocken. Blumenschmuck und Kerzen werden entfernt. Foto: Foto: Elfriede Streitenberger
Der Volksmund weiß es: Zu Ostern fliegen die Glocken nach Rom. In den katholischen Kirchen verstummen an Gründonnerstag nach dem „Gloria“ die Glocken. Blumenschmuck und Kerzen werden entfernt. Die Orgel bleibt stumm aus Trauer über die Passion Christi. Bis zur Osternacht wird jetzt im ganze Landkreis, wie hier in Greußenheim, mit hölzernen und meist handgefertigten Ratschen und Klappern zur Messe gerufen. Die Klapperkinder rufen früh um 6 Uhr, um 11 Uhr, um 12 Uhr und um 18 Uhr zum „Angelus“, zu den Gottesdiensten und am Karfreitag zum Kreuzweg.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen