WÜRZBURG

Die Müllöfen sind in die Jahre gekommen

Schuldenfrei und mit gut gefülltem Konto startet das Würzburger Müllheizkraftwerk ins neue Jahr. Das ist auch nötig: Die ältesten beiden der drei Müllöfen müssen erneuert werden.
Rauchzeichen: Der Kamin der Würzburger Müllheizkraftwerks, dessen beiden älteste Ofenlinien in den nächsten Jahren erneuert werden müssen. Foto: Foto: Gerhard Meißner
Schuldenfrei und mit einem gut gefüllten Rücklagenkonto startet das Würzburger Müllheizkraftwerk (MHKW) ins neue Jahr. Über eine rekordverdächtig niedrige Verbrennungsgebühr profitieren auch die Privathaushalte in der Stadt Würzburg und den Landkreisen Würzburg und Kitzingen von der günstigen wirtschaftlichen Situation. Wie lange dies so bleibt, ist allerdings ungewiss. Die ältesten beiden der insgesamt drei Müllöfen sind in die Jahre gekommen. In den nächsten Jahren muss der Zweckverband Abfallwirtschaft vermutlich tief in die Tasche greifen, um sie wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Seit 1984 sind ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen