Untereisenheim

Die Quitte als Duftwunder und Leckerbissen

Baumpfleger Marius Wittur aus Untereisenheim hat die Quitte aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Warum sein Quittenbrot manchem Tränen in die Augen treibt.
Quittenbrot, eine fränkische Köstlichkeit Foto: Irene Konrad
Die Quitten sind reif. Ihre „quittengelbe“ Farbe leuchtet in den Bäumen, ihr besonderer Duft verwöhnt die Nase und der weiche Flaum um die außergewöhnliche Frucht verleitet dazu, sie in den Händen zu drehen und zu bestaunen. In den letzten Jahren ist die Quitte aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. „Sie erlebt eine Renaissance“, sagt Marius Wittur. Niemand dürfte das besser wissen als er. Dass die Quitte vor allem in Mainfranken wiederentdeckt wurde, ist Marius Wittur zu verdanken. 1999 ist der heute 43-Jährige als gelernter Baumpfleger aus dem Apfeldorf Wehrheim im Taunus nach ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen