WÜRZBURG

Die Schoppe-Queen von Würzburg

Nach der Aufzeichnung der BR-Sendung Närrische Weinprobe im Staatlichen Hofkeller der Residenz gesellte sich Bischof Friedhelm Hofmann (im Bild mit Mikrophon), selbst begeisterter Karnevalist, zu den Akteuren auf die Bühne. Foto: Silvia Gralla

Zum 18. Mal begrüßte Bernhard Schlereth im Hofkeller der Würzburger Residenz die rund 100 Gäste der Närrischen Weinprobe. Von Routine jedoch keine Spur. Der Präsident des Fastnacht Verbands Franken (FVF) gibt sich keck. Das unterstreicht auch der kleine mit Pailletten verzierte Zylinder auf seinem Kopf, den er seitlich trägt. Schlereth weiß um die Verdienste des FVF und um den Erfolg der Sendung, die zum 15. Male im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird. Denn mit einem Lächeln meint er, dass die Verantwortlichen vom Bayerischen Fernsehen Glück hätten „mit so netten Menschen wie uns zusammenzuarbeiten“.

Fotoserie

Närrische Weinprobe

zur Fotoansicht

Geboren wurde das Format Ende der 90er Jahre, als der damalige Direktor des Hofkellers, Rowald Hepp, der 2007 gestorbene Karlstadter Sitzungspräsident Detlef Wagenthaler („Gnadenlose Witze“) und eben Schlereth bei einem Schoppen zusammensaßen. „Die kuschelige Atmosphäre zwischen den Fässern ist einzigartig“, sagt Schlereth heute, „es ist ein ganz besonderes Flair und die Akteure lieben die Nähe zum Publikum“.

Am Ende ein Kompliment

Bei der Aufzeichnung der BR-Sendung am 13. Januar ist diesmal der bekannte Modeschöpfer Karl Lagerfeld da, ebenso haben Mitglieder der US-amerikanischen Hard-Rock-Band „Kiss“ den Weg in den Hofkeller gefunden. Zumindest ist die Verkleidung perfekt. Ganz sicher anwesend aber sind die Bayerische Weißwurstkönigin Luisa Schömig sowie der neue Fernsehdirektor des BR, Reinhard Scolik. „Wenn's dem nicht gefällt, sind wir weg“, befürchtet Martin Rassau von der Comödie Fürth eingangs. Er führt wieder gewohnt souverän und mit spitzen Bemerkungen durch die Weinprobe. Doch seine Angst ist unbegründet. Am Ende der Sendung gibt es von dem Österreicher Scolik ein großes Kompliment.

Die närrische Weinprobe bietet wieder einen Querschnitt des fränkischen Humors und dazu Weine, die zum Beispiel „cool“ sind und die Jugend im Glas verkörpern, so Nicole Then. Die ehemalige Deutsche Weinkönigin findet noch andere blumige Beschreibungen für die fränkischen Tropfen, die zur Weinprobe serviert werden.

Auffallend sind in diesem Jahr auch sehr ernste Töne, zum Beispiel von Gerlinde Hessler (Karlstadt). Sie nimmt den Bilderbuchklassiker „Struwwelpeter“ als Vorlage für ihre Kritik an US-Präsident Donald Trump („Trumpeltier“), Pegida oder über Jugendliche, die nur noch auf ihr Handy starren.

Ansonsten geht es meist fränkisch-locker zu. So hinterfragt Wolfgang Huskitsch (Dorfprozelten) Slogans, die die Welt nicht braucht, etwa dass eine Creme 20 Jahre jünger macht. „Das ist für 19-Jährige lebensgefährlich.“ Doris Paul (Schweinfurt) erzählt von den Überraschungen beim Matratzenkauf. Fredi Breunig (Salz) gibt den Hirnforscher und erläutert die Unterschiede zwischen Mann und Frau.

Michl Müller als Krönung

Klaus Karl-Kraus (Erlangen) hält eine Vorlesung in der Verkleidung des Physikers Albert Einstein und erzählt unter anderem als „Auspuffdoktor“ in epischer Breite die Nachwehen einer Darmspiegelung. Das Würzburger Duo Heike Mix und Georg Königer stellt auf sprachlicher Ebene fränkische und schwäbische Eigenheiten vor. Die Eselsohren (Homburg) können mit vegetarischen Gerichten nichts anfangen und singen ein Hochlied aufs „Kesselfleesch“.

Sehr viel Applaus gibt es für Günter Stock aus Würzburg. Der frühere Bürgermeister von Margetshöchheim (Lkr. Würzburg) gehört zu den Klassikern der Fastnacht. Auch Ines Procter (Leinach) hat ihre Fans und legt einen königlichen Auftritt hin als Shopping Queen von Würzburg, die natürlich eher als „Schoppe-Queen“ daherkommt. Die Hains (Karlstadt) kommen mit ihren politischen Seitenhieben in Liedform ebenfalls wieder sehr gut an. Und natürlich steht der Saal als es heißt: „Steh auf, wenn Du ein Franke bist“. Die Tanzsportgarde Veitshöchheim zeigt „Wir haben Spaß“.

Am Freitagabend um 19.30 Uhr im BR

Krönender Abschluss ist Michl Müller, der Dreggsagg aus Garitz. Dieses Mal singt er vom „Emmerle“ beziehungsweise „Ammerle“. Was das ist, das erfahren die Zuschauer an diesem Freitagabend ab 19.30 Uhr im Bayerischen Fernsehen.

Rückblick

  1. Prinzenpaar in der „Hofburg“
  2. Hinweise zum Faschingsumzug in Heustreu
  3. Launig, lustig und viel Temperament im Spiel
  4. Dreifach donnerndes Helau der Senioren
  5. In Wargolshausen nimmt der Fasching Fahrt auf
  6. Wie die Bischofsheimer zu ihrem Fosenochtsbaum kommen
  7. Die jüngsten Showtänzerinnen von Esselbach
  8. Fastnachtsumzug in Aub: Bitte kein Konfetti
  9. Nach dem Zug Partymeile in der Innenstadt
  10. Karneval 2020: Alles Wichtige zum Karlstadter Faschingszug
  11. Aubstädter Faschingszug: Wieder Tausende beim bunten Treiben
  12. Würzburger Faschingszug 2020: Was tun gegen den Müll?
  13. Dominik aus Homburg kommt als Faschingsnarr ins Fernsehen
  14. Stimmungsvolle Prunksitzung der Sondemer Karnevalsgesellschaft
  15. Sessionsorden für Arbeit im Hintergrund
  16. Emotionale Verleihung: "Till" in Silber für Werner Schmitt
  17. Frauenbundfasching im Jubiläumsjahr
  18. Narren bringen die Steigerwaldhalle zum Beben
  19. Mit Samuraischwert beim Retzbacher Faschingszug - Polizei greift ein
  20. Im Fahrer Fasching steppte der Bär
  21. Ungezwungenes und stimmungsvolles Faschingsprogramm in Ginolfs
  22. Fasching: So feierte Mainfranken am Wochenende
  23. Oberelsbach: Golden Girls und wahre Helden
  24. Jubiläumssitzung in Sulzdorf rundum gelungen
  25. Pointen und Tanzschritte saßen in Geusfeld auf den Punkt
  26. Ermershausen: Wo die Gelbe Tonne für Depressionen sorgt
  27. ESKAGE-Fasching: Liebesgrüße aus Moskau im OB-Wahlkampf
  28. Fasching: Bunter Narrenwurm durch Aubstadt
  29. Karbacher Kinderfasching: Pure Freude bei Akteuren und Gästen
  30. Gaudizug der Rekorde in Rattersche
  31. Fasching in Kirchheim: Wo der Herr Pfarrer den Mambo tanzt
  32. Ausgelassene Stimmung bei den Lemmetratern
  33. Greußenheim: KaGe Elferrat nutzte Insider-Wissen
  34. Ehrung für Helmstadter Fasenachter
  35. Oscar-Nacht bei Glanz und Glamour in Leinachs „Hall of Fame“
  36. Großer Ansturm beim Würzburger Maskenzug der Kinder
  37. In Oellingen ging es mächtig rund
  38. Gummibärischgenialer Trachtenfasching in Röthlein
  39. Ein „Till von Franken“ in der Estenfelder Prunksitzung
  40. Benefiz-Altweiberfasching: Ausgelassen Gutes tun
  41. Fasching in Hausen: Kriegerinnen und fröhliche Tote
  42. "Fastnacht in Franken": Söders neue Leichtigkeit des Seins
  43. "Fastnacht in Franken" bleibt beliebt: Wieder tolle TV-Quote
  44. Wie Oti Schmelzer sein Publikum dahinschmelzen lässt
  45. "Fastnacht in Franken": Wie ein Glockenschlag von Big Ben
  46. "Fastnacht in Franken": Wer war Ihr Favorit?
  47. Michl Müller: Beim Waldlauf entstehen die Faschingshits
  48. Ruckizucki im Seniorenheim Sankt Hedwig
  49. Tolle Kostüme beim Altweiberfasching
  50. Frauenbund Untersteinbach feierte Fasching

Schlagworte

  • Würzburg
  • Christine Jeske
  • Albert Einstein
  • Bernhard Schlereth
  • Deutsche Weinköniginnen
  • Donald Trump
  • Doris Paul
  • Fasching
  • Fredi Breunig
  • Hardrock-Bands
  • Heike Mix
  • Karl Kraus
  • Karl Lagerfeld
  • Karneval
  • Michl Müller
  • Nicole Then
  • Pegida
  • Residenz Würzburg
  • Vegetarische Speisen und Gerichte
  • Weinproben
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!