WÜRZBURG

Die Stadt hat einen Georg-Häfner-Platz

Die Ecke, die bisher die östliche Bockgasse war, heißt jetzt Georg-Häfner-Platz, benannt nach dem Würzburger Märtyrer-Priester. Häfner starb 1942 im Konzentrationslager Dachau an den Folgen von Unterernährung, Misshandlung und Krankheit.
Bekam einen eigenen Platz: Märtyrer-Pfarrer Georg Häfner. Foto: Foto: T. Müller
Die Ecke, die bisher die östliche Bockgasse war, heißt jetzt Georg-Häfner-Platz, benannt nach dem Würzburger Märtyrer-Priester. Häfner starb 1942 im Konzentrationslager Dachau an den Folgen von Unterernährung, Misshandlung und Krankheit. Die Bockgasse ist eine Seitenstraße der Augustinerstraße. Wo die Gasse sich weitet, ist der neue Platz. Viel Prominenz hatte sich am Freitag versammelt, um den Akt zu begleiten: Bürgermeister Adolf Bauer, die Weihbischöfe Helmut Bauer und Ulrich Boom, Domkapitulare und Stadträte. Oberbürgermeister Georg Rosenthal wechselte sich in den Ansprachen mit Bischof Friedhelm Hofmann ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen