Die Stadtklicker

Würzburg Ralf Thees sieht aus, als würde er mit der Computermaus sein Gedächtnis durchscrollen. "Als irgendwas chronologisch, irgendwas zwischen Tagebuch und Zeitung" würde er einen "Blog" beschreiben, sucht er nach Worten. Er sollte es wissen. Auf seinem Rechner wurde der digitale Stadt-Treff Wuerzblog.de geboren. Mittlerweile ist der seinen Kinderschuhen aber entwachsen und lädt - ganz real - zum Feiern in die Kneipe.
288 Artikel, 1278 Kommentare, eine Abmahnung, unzählige Tippfehler, drei Bloggertreffen und 352 vergeben Stichworte zählt Thees auf. Das ist natürlich nicht alles auf seinem Mist gewachsen: 58 Blogger hat er vor kurzem in Würzburg gezählt. Zehn bis fünfzehn kennt er persönlich. Ein wenig nervös sitzt an einem reservierten Tisch im Pleicherhof und wartet, wer zur Einjährigen-Feier erscheint.

"Es gibt so viele Blogs, das meiste von ihnen sind Tagebücher", erzählt er. Live dabei bis zur Unterwäsche - so sollte der Würzblog nicht werden. Sondern subjektiv, aber nicht zu intim. Fair, aber doch von seiner Meinung geprägt. Und: Es sollte um Würzburg gehen, ausschließlich. Rund 200 Besucher kämen täglich auf seine Seite, erzählt er. Mache 600 bis 700 Seitenabrufe pro Tag. Darauf ist er schon ein wenig stolz, es hat ihn aber auch überrascht. Eigentlich wollte der 35-Jährige mit seinem Blog nur ein bisschen "spielen".

Mittlerweile sieht er sich als Gegengewicht zur Presse und der täglichen Informationsflut. Vor allem aber liefere die Seite einen guten Ausgehservice, zum Beispiel beim Stadtfest: "Mich hat immer genervt, dass ich nicht wusste, wo, welche Band spielt", sagt er. Seine digitale Übersicht brachte viele neue Fans.

Und die lassen sich auch gerne zum Einjährigen blicken: Ganz real mit Luftschlangen und Sekt stürmen sie um kurz vor acht in die Kneipe, feiern Ralf und den Blog. Plaudern ohne Kabel, Bildschirm und Tastatur. Zum Beispiel über Frau Schaafs Kaffee-Blog. 80 bis 120 Kommentare liefen bei der 28-jährigen Jurastudentin pro Artikel ein, berichten die Blogger Phogex und Rööö fasziniert. Die Dialoge seien einfach gestrickt: "Mogääähn - jetzt erst mal Kaffee", startet Frau Schaaf in den Tag und wird von Antwort-Mails überhäuft.

Eigentlich Zeitverschwendung

"Bloggen ist eigentlich reine Zeitverschwendung", wirft die 18-Jährige Tanky in den Raum. Die Schülerin ist die Jüngste im Kreis. Dennoch genießt sie es über den Blog Nonsense in die Welt zu verbreiten. Oder sich weiterzubilden. Zum Beispiel über den Blog von Phogex, dem 22 Jahre alten Wirtschaftsstudent. Täglich informiert er über Neues und Kurioses aus der Welt.

Wie funktioniert der Unsichtbarkeitsmantel von Harry Potter? Warum baut ein Mann in den USA ein Gebäude in Hakenkreuz-Form? Solche Themen finde man nicht in der Zeitung, so Tanky.

Aber auch nicht im Würzblog. Hier geht es um Weinfeste, Zäune, gute Festivals, um die örtliche Presse oder auch mal um Sex. "Bei Ralf weiß ich, wer schreibt. Und dass er einen guten Geschmack hat", erläutert Phogex seinen Kick zum Klick.

Füllt der Blog also eine bislang unbesetzte Nische in Würzburg? Gäbe es ihn nicht, würde er nicht fehlen, meint Ralf Thees. Aber eine Bereicherung ist er gewiss.

Stichwort

Weblog
Ein Weblog, kurz auch Blog ge-
nannt, ist eine Webseite, die von
einem oder mehreren Autoren be-
trieben und regelmäßig mit neuen
Einträgen ergänzt wird. Neue Bei-
träge stehen zu oberst, ältere fol-
gen in umgekehrt chronologischer
Reihenfolge. Weblogs dienen zum
Beispiel der Unterhaltung oder der
persönlichen Darstellung und ent-
halten eine Mischung aus Kom-
mentaren, Netzfunden, Links, Bil-
dern oder Videos. Die ersten We-
blogs tauchten Mitte der neunzi-
ger Jahre meist in Form von On-
line-Tagebüchern auf. Mittlerweile
beteiligen sich immer mehr
Medien an der Blogosphäre, um
zum Beispiel ihren Leserkreis zu
erweitern.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!