UNTERPLEICHFELD/BERGTHEIM

Die Zeit der Umwege und des Lärms ist vorbei

Festakt in Unterpleichfeld zur offiziellen Freigabe der Bundesstraße B 19. Gekommen war auch viel Politprominenz, darunter Landrat Eberhard Nuß, einige Abgeordnete und Bürgermeister aus Nachbarorten, sowie Kreis- und Gemeinderäte aus Bergtheim und Unterpleichfeld . Foto: Rainer Weis

Endlich wieder freie Fahrt: Nach einer Umbauzeitraum von 13 Monaten wurde nun symbolisch das Sperrband durchschnitten und die kurvenreiche B19 durch Unterpleichfeld und die Ortsdurchfahrt in Bergtheim wieder für den Verkehr von Würzburg nach Bad Neustadt/Saale freigegeben.

Es sei eine „Mammutaufgabe“ gewesen, die jeweilige innerörtliche Kreisstraßenanbindungen in Unterpleichfeld nach Burggrumbach und Oberpleichfeld sowie in Bergtheim die Abbiegespur nach Oberpleichfeld und die Anbindungen nach Dipbach und Erbshausen umzusetzen, sagte bei der Eröffnung der Vertreter des Staatlichen Bauamts Würzburg. Für die 13 000 Fahrzeuge am Tag sei der Platz sehr beengt gewesen.

Vollsperrung und Umleitungen

Während der Bauzeit musste die Ortsdurchfahrt in Unterpleichfeld und Bergtheim voll gesperrt werden. Die örtliche Umleitung erfolgte über Prosselsheim, Püssensheim, Dipbach und Bergtheim. Dem überörtlichen Verkehr wurde empfohlen, die Bundesautobahn A7 zu benutzen.

Für die Gemeinde Unterpleichfeld war es wichtig, dass das Gewerbegebiet in Unterpleichfeld während der gesamten Baumaßnahme vor der Baustelle über die teilweise offene B19 erreichbar war. Dagegen waren die innerörtlichen Betriebe wie Getränkequelle oder landwirtschaftliche Betriebe über Behelfsbrücken zu erreichen. Hier hätten sich die Bürger mehr Informationen über Bauzustand und -arbeiten direkt vor ihrem Anwesen gewünscht, war zu hören.

Denn oftmals waren es nur kleine Ärgernisse, wenn vor ihrer Hofeinfahrten vorübergehend ein Sandhaufen lag und sie so nicht erreicht werden konnten und die Fuhre vor der Haustür stand. Ein Geschäftsinhaber sagte: „Oft stand der Lastwagen vor der Baustelle und niemand konnte uns anfahren. Klar hat die Gemeinde einen täglichen Baubericht in das Internet geschrieben, aber wer guckt denn da immerzu rein?“. Ein Jugendlicher meinet allerdings: „Das war toll. Ich hab jeden Tag in den Baubericht geschaut und immer wieder gestaunt, wie zügig die Arbeiten voran gehen“.

Massiv gelitten hat das Laufgeschäft mit Bäckerei und Lebensmittelladen an der B19 oberhalb von Unterpleichfeld. Hier waren nach eigener Aussage Umsatzeinbrüche bis zu 70 Prozent zu verzeichnen. Eine Verkäuferin im Sommer 2015 um 13 Uhr in der Bäckerin Kilians-Beck: „Ich denk, ich kann heute heim gehen. Die Bauarbeiter waren in ihrer Mittagspause schon da und sonst kommt heute keiner mehr“.

Keine Probleme gab es im Kindergarten in der Ortsmitte: Dieser konnte von der parallel verlaufenden Schlossweth erreicht werden. Da die Baustellen in Abschnitte eingeteilt waren, konnten die Schulbusse im der ersten Baumaßnahme über die Schlossweth und im zweiten Abschnitt, als die Pleichach-Brücke ab 22. Dezember fertig war, wieder über die Burggrumbacher Straße zur Schule fahren.

Flüsterasphalt aufgetragen

In Unterpleichfeld war die Baufirma Leonhard Weiss für den Ausbau und die Erneuerung der B 19 sowie die Neugestaltung der Einmündung der Burggrumbacher Straße und die Einfahrt der WÜ3 aus Oberpleichfeld kommend verantwortlich; außerdem für die gemeindlichen Gehwege auf einer Länge von rund 730 Meter.

Die Planung und die Bauleitung des Brückenbauwerks über die Pleichach hatte das Ingenieurbüros Weiman. Weiter wurden zwei Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut und Teile der gemeindlichen Kanalisation und Wasserleitungen erneuert. Großen Wert legte das Staatliche Bauamt auf die Straßendecke: Es wurde ein zwei Zentimeter dicker „Gussasphalt“ PMA (Porus Mastic Asphalt), im Volksmund auch Flüsterasphalt genannt, aufgetragen. Dieser wird von den Straßenanliegern schon jetzt als „sehr angenehm“ empfunden, war zu hören.

Untergrund machte Probleme

In Bergtheim wurde zur gleichen Zeit – von 26. Mai 2015 bis 13. Juni 2016 – der Vollausbau der B19 mit Erneuerung der Gehwege und Randbereiche sowie Kanal und Wasserleitungen der Ortsdurchfahrt auf einer Länge von 500 Meter durch die Firma Glöckle in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüros Köhl und Weiman durchgeführt.

Ein Problem wurde dort beim Aufbau der Straße sehr akut. Denn bedingt durch den maroden Untergrund wurde es nötig, durch Einfräßen von Kalkzement diesen zu verbessern. Erst danach konnte die Straße aufgebaut werden.

Für den Schwerverkehr gab es die Umleitung über Prosselsheim, Püssensheim, Dipbach und Bergtheim. Aus diesen Orten war zu hören, dass die Lärmbelästigung enorm angestiegen sei und besonders nachts empfindlich wahrgenommen werde. Ansonsten seien die Absperrungen, ausgestattet mit Blinklicht und vorbildlich aufgestellten Hinweisschildern, aber gut lesbar gewesen.

Am Rande der Feierlichkeiten notiert

Nur die gemeinsame Aktion „Verbesserung und Erneuerung der B 19“ durch Unterpleichfeld und Bergtheim habe den Anwohnern in Sachen Lärmbelästigung eine deutliche Verbesserung gebracht. Das betonten Landrat Eberhard Nuß (CSU), Hans-Jürgen Fahn (Freie Wähler), Volkmar Halbleib (SPD), die Bürgermeister Konrad Schlier (Bergtheim), Thomas Eberth (Kürnach) und Birgit Börger (Prosselsheim) sowie Kreis- und Gemeinderäte aus beiden Orten. Kostenaufteilung: In Unterpleichfeld betragen die Gesamtkosten zwei Millionen Euro – auf die Gemeinde entfallen 1,15 Millionen Euro, Bund und Landkreis Würzburg tragen 0,85 Millionen Euro. Das Brückenbauwerk über die Pleichach schlägt mit 261 000 Euro zu Buche.

In Bergtheim betragen die Gesamtkosten 1,62 Millionen Euro. Die Gemeinde trägt 0,5 Millionen Euro; Bund und Landkreis Würzburg tragen 1,12 Millionen Euro. Der Brückenbauwerk über den Bergtheimer Bach kostete 0,183 Millionen Euro.

In Unterpleichfeld haben an der Stelle des abgerissenen Hauses im Einmündungsbereich Burggrumbacher Straße (WÜ3) in die B19 Manfred und Andrea Kamm ein Schild aufgestellt, das auf das ehemalige Anwesen des Hufschmieds und Erfinders Eugen Kamm hinweist. rwe

Wieder freie Fahrt in Bergtheim. Foto: Rainer Weis
Ortsdurchfahrt Unterpleichfeld – hier in die Strecke nach Burggrumbach. Foto: Rainer Weis
Die sanierte Brücke über die Pleichach in Unterpleichfeld. Foto: Rainer Weis

Schlagworte

  • Bergtheim
  • Unterpleichfeld
  • Rainer Weis
  • Birgit Börger
  • CSU
  • Eberhard Nuß
  • Freie Wähler
  • Gesamtkosten
  • Hans Jürgen Fahn
  • Ingenieurbüros
  • Konrad Schlier
  • Landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen
  • Probleme und Krisen
  • Püssensheim
  • SPD
  • Schwerlastverkehr
  • Thomas Eberth
  • Volkmar Halbleib
  • Wasserleitungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!