HAUSEN

Die gute Seele des Kirchenraums

Hohe Ehrung im Hausener Rathaus: (von links) Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib, Renate Westheermann, Landrat Eberhard Nuß und Bürgermeister Bernd Schraud. Foto: Irene Konrad

Die Kirchengemeinde St. Albanus in Erbshausen-Sulzwiesen liegt Renate Westheermann am Herzen. Jahrzehntelang hat sie sich für sie eingesetzt. In Würdigung dieses Engagements überreichte ihr Landrat Eberhard Nuß mit dem Landtagsabgeordneten Volkmar Halbleib das „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern“.

Bürgermeister Bernd Schraud nannte die Ehrung „etwas ganz Besonderes in unserer Gemeinde“ und hatte zur kleinen Feierstunde im Hausener Rathaus nicht nur Renate Westheermann und ihren Mann Horst, sondern auch Vertreter des Pfarrgemeinderats und der Kirchenverwaltung in Erbshausen-Sulzwiesen eingeladen.

Renate Westheermann hatte ihr Engagement in der Kirchengemeinde damit begonnen, Familiengottesdienste mit vorzubereiten. 1994 bat der damalige Ortpfarrer Augustinerpater Lukas Schmidkunz sie, für den Pfarrgemeinderat zu kandidieren. Schon in ihrer ersten Wahlperiode wurde sie zur Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats St. Albanus gewählt, blieb dies bis 2006 und engagierte sich gleichzeitig acht Jahre als zweite Vorsitzende im Pfarrverband Fährbrück. In dieser Zeit hatte sie zudem 1999 ihre Ausbildung als Wortgottesdienstleiterin abgeschlossen, und von 2001 bis zum Jahresende 2017 war sie verantwortliche Mesnerin ihrer Kirchengemeinde.

Als Wortgottesdienstleiterin stand sie nicht nur Gottesdiensten vor, sondern legte auch die biblischen Texte aus. Lange Jahre übernahm sie die Liturgieplanung durch das Kirchenjahr. Sie nahm die Messbestellungen an und war Ansprechpartnerin für Kinder- und Familiengottesdienste sowie Organisatorin der kirchlichen Feste im Jahreskreis. Als Mesnerin ging die dem Pfarrer zur Hand und kümmerte sich um die Ministranten. Renate Westheermann war verantwortlich für alle Belange im Kirchenraum, die zum Feiern einer Messe nötig sind.

Worte des Lobes

„Sie haben in Ihrem Ehrenamt mehr als Ihre Pflicht getan und uneigennützig manches Privatinteresse zurückgesteckt“, bedankte sich Nuß, der ihr auch die Ehrenamtskarte des Landkreises Würzburg überreichte. Und Halbleib sagte: „So ein Amt ist prägend für das Dorf.“

Anlässlich ihres 70. Geburtstags (2017) hatte Renate Westheermann einige Ämter niedergelegt. Seit Jahresbeginn 2018 ist sie „nur noch“ Lektorin und Kommunionhelferin. Diese Gruppe teilt sie noch ein. Außerdem schließt sie weiterhin jeden Tag am frühen Morgen die Kirche auf.

Schlagworte

  • Hausen
  • Irene Konrad
  • Bernd Schraud
  • Eberhard Nuß
  • Kirchengemeinden
  • Volkmar Halbleib
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!