ESTENFELD

Die helfende Hand im Landkreis

Feierlich: Landrat Eberhard Nuß (links) überreichte die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik an den Estenfelder Klaus Will (dritter von links). Dazu gratulierten auch Bürgermeister Michael Weber (zweiter von links) und (ab 4. von links) Gemeinderat Johannes St... Foto: Kess

Über 25 Jahre ist er im gemeinnützigen Bereich engagiert und seit 1983 Ortsbeauftragter des Malteser-Hilfsdienstes in Estenfeld, den er mit Tatkraft und Umsicht leitet. Er hat den Ortsverband zu einer „helfenden Hand“ im Landkreis geformt, die immer zur Stelle ist, wenn Hilfe gebraucht wird. Dieses Enggement im Dienst der Gesellschaft wurde nun entsprechend gewürdigt: Landrat Eberhard Nuß überreichte Klaus Will die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

„Mit seinem Engagement gibt Klaus Will in vorbildlicher Weise ein Beispiel für Mitmenschlichkeit in unserer Gesellschaft,“ lobte der Landrat. Die großen Verdienste von Klaus Will um ein soziales Zusammenleben der Menschen in der Region, aber auch jenseits der Landesgrenzen rechtfertigen nach Auffassung des Landratsamtes Würzburg die Auszeichnung mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Zu Klaus Wills Aufgabenliste ist lang: Sanitätsdienste in und außerhalb Würzburgs, Koordination dere „Helfer vor Ort“ (First Responder) für Estenfeld und Abschnitte der A 7, die schnelle Einsatzgruppe sowie Aus- und Weiterbildung, Aus- und Weiterbildung der Schulsanitäter im Alter von 10 bis 14 Jahren, Betreuungsdienste, der Hausnotruf für ältere Menschen, Fahrdienste . . .

Außerdem ist Will Mitbegründer und Hauptorganisator der Auslandshilfe für Litauen. Die Malteser in Estenfeld sammeln das ganze Jahr über Kleidung, Haushaltswaren, Spielzeug, medizinisches und technisches Gerät für den Bezirk Rokiskis im Nordosten des Landes. Ein- bis zweimal im Jahr werden diese Hilfsgüter nach Litauen gebracht und dort direkt an Hilfsbedürftige, Kinderheime und Krankenhäuser verteilt. Viele Dinge des täglichen Lebens oder Geräte und Fahrzeuge für Hilfsorganisationen vor Ort wurden dem Landkreis zur Verfügung gestellt.

„Diese Auslandshilfe hätte es ohne Klaus Will nicht gegeben,“ so Nuß. Trotz der hohen Auszeichnung bleibt Klaus Will bescheiden. Ohne seine vielen Helfer bei den Maltesern und der großen Unterstützung aus der Bevölkerung hätte er all das nicht schaffen können, sgte er bei seinen Dankesworten.

Übrigens: Am heutigen Freitag rollt wieder ein Transport nach Litauen.

Schlagworte

  • Auslandshilfe
  • Eberhard Nuß
  • Gemeinnützigkeit
  • Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen
  • Ortsverbände
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!