WÜRZBURG

Dienstleistungszentrum nimmt immer mehr Formen an

Dienstleistungszentrum nimmt immer mehr Formen an       -  (Rö.)   Die Weichen für das neue Dienstleistungszentrum des Bader-Fonds in der Schweinfurter Straße hat der Planungs- und Umweltausschuss des Stadtrats am Dienstag wieder ein Stück weit gestellt. Dazu beschloss der Ausschuss die Änderung eines Flächennutzungsplans, damit der Investor auf ehemaligem Bahngelände jenseits der Pleichach ein siebengeschossiges 23 Meter hohes Parkhaus mit 800 Plätzen errichten kann. Gleichzeitig wurde das Verfahren für einen Vorhaben- und Erschließungsplan eingeleitet. Das Parkhaus soll durch eine neue Brücke über die Pleichach erschlossen werden. Das Bild zeigt das eigentliche dreiteilige Dienstleistungszentrum (Bild), das das renommierte österreichische Architekturbüro Baumschlager Eberle entworfen hat. Im Vordergrund fließt die Pleichach, deren Uferbereich renaturiert werden soll.
(Rö.) Die Weichen für das neue Dienstleistungszentrum des Bader-Fonds in der Schweinfurter Straße hat der Planungs- und Umweltausschuss des Stadtrats am Dienstag wieder ein Stück weit gestellt. Dazu beschloss der Ausschuss die Änderung eines Flächennutzungsplans, damit der Investor auf ehemaligem Bahngelände jenseits der Pleichach ein siebengeschossiges 23 Meter hohes Parkhaus mit 800 Plätzen errichten kann. Gleichzeitig wurde das Verfahren für einen Vorhaben- und Erschließungsplan eingeleitet. Das Parkhaus soll durch eine neue Brücke über die Pleichach erschlossen werden. Das Bild zeigt das eigentliche dreiteilige Dienstleistungszentrum (Bild), das das renommierte österreichische Architekturbüro Baumschlager Eberle entworfen hat. Im Vordergrund fließt die Pleichach, deren Uferbereich renaturiert werden soll. Foto: Skizze: Baumschlager eberle
(Rö.) Die Weichen für das neue Dienstleistungszentrum des Bader-Fonds in der Schweinfurter Straße hat der Planungs- und Umweltausschuss des Stadtrats am Dienstag wieder ein Stück weit gestellt. Dazu beschloss der Ausschuss die Änderung eines Flächennutzungsplans, damit der Investor auf ehemaligem Bahngelände jenseits der Pleichach ein siebengeschossiges 23 Meter hohes Parkhaus mit 800 Plätzen errichten kann. Gleichzeitig wurde das Verfahren für einen Vorhaben- und Erschließungsplan eingeleitet. Das Parkhaus soll durch eine neue Brücke über die Pleichach erschlossen werden. Das Bild zeigt das eigentliche dreiteilige Dienstleistungszentrum (Bild), das das renommierte österreichische Architekturbüro Baumschlager Eberle entworfen hat. Im Vordergrund fließt die Pleichach, deren Uferbereich renaturiert werden soll.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
8 8
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!