Würzburg

Diese Tricks wenden Kriminelle in der Corona-Krise an

Enkeltrick-Betrüger ändern nun ihre Masche. Und Vorsicht vor angeblichen Coronavirus-Tests an der Wohnungstür. Diebe wollen mit diesen fiesen Tricks ins Haus.
Ob Enkeltrick-Betrug oder falsche Corona-Tester: Kriminelle machen auch in dieser Krise ihr Geschäft. Foto: Martin Gerten, dpa

Selbst in der Corona-Krise kennen Gauner keine Gnade - im Gegenteil: sie machen mit der Verunsicherung der Menschen noch ihr Geschäft. Besonders schnell haben sich die Betrüger mit dem Enkeltrick angepasst:

Sie tun jetzt so, als wären sie mit dem Coronavirus infizierte Angehörige, die nun dringend finanzielle Unterstützung für die Behandlung und Medikamente gegen Coona benötigen. Sie bitten ihre Opfer um Geld und Wertgegenstände, die ein angeblicher Freund für sie abholen werde.

Einzelne Fälle für diese Betrugsmasche werden schon in der Region Tauberfranken gemeldet. In Unterfranken sind der Polizei noch keine bekannt, aber die Dunkelziffer ist bei disem Delikt traditionell hoch.

Falsche Virus-Tester an der Haustür

Das Landeskriminalamt warnt: „Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen." Auch Details über familiäre oder finanzielle Verhältnisse solle man unbekannten Anrufern nicht erzählen. Wer einen Betrug vermute, solle die Polizei unter 110 kontaktieren.

Eine andere Masche wird aus dem nahen Mittelfranken: Diebe klingeln an der Wohnungstür - angeblich, um die Anwohner plötzlich auf Corona zu testen. In Wahrheit wollen sie in die Wohnung, um zu stehlen, was greifbar ist. 

Zwar werden in Nordrhein-Westfalen in Städten wie in Köln und Leverkusen ttsächlich Viren-Tests an der Haustür und in Wohnungen durchgeführt, jedoch auh dort nie ohne vorherige Anmeldung. Die Mitarbeiter zeigen zudem stets ihren Ausweis vor. In Unterfranken wurden bisher keine Fälle bekannt.

llerdings weißdie Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Unterfranken von anderen Langfingern aus der Region in zusammenhang mit Coona: Aus einem Würzburger Krankenhaus wuden Schutzmasken gestohlen. Außerdem wurde der Polizi mitgeteilt, dass hier Shutzmasken zu völlig überteuerten Preisen angeboten wurden. 

Betrug im Internet

Auch im Internet machen sich Verbrecher die Verunsicherung der Menschen zunehmend zunutze, wie auch aus Unterfranken berichtet wird. Mimikama, ein Verein zur Aufklärung über Internet-Missbruch, warnt: Betrüger berufen sich auf seriöse Quellen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Sie setzen übers Internet vermeintliche Spendenaufrufe oder Angebote für Atemmasken in Umlauf, um Anwender auf Fake-Shops zu locken oder zu Zahlungen zu verleiten. Die Computer-Experten warnen: "Die Weltgesundheitsorganisation schreibt keine Privatpersonen an. Empfänger sollten die Mails direkt löschen und auf keinen Fall auf Dateianhänge oder Links klicken."

Weniger Einbrüche, wenige Schlägereien

Einen ungewollt positiven Effekt haben die Quarantäne-Maßnahmen auf die Kriminalstatistik: Die Zahl der Wohnungseinbrüche geht deutlich zurück, weil die Bewohner zuhause sind. Auch   Taschendiestähle und nächtliche Schlägereien nach Kneipenbesuchen werden erkennbar weniger - mangels Gelegenheiten.

Ein Ermittler prophezeit auch für Unterfranken: Die Corona-Krise werde wohl die Beschaffungsprobleme für schwer Drogensüchtige samt Begleitkriminalität verschärfen. Neue Zahlen zeigen: Bereits in den vergangenen zwei Jahren stieg die Zahl der Drogentoten in Deutschland jeweils um rund zehn Prozent.   

Rückblick

  1. Bad Kissingen: Zahl der Corona-Infizierten steigt weiter
  2. Maßbach: Warum das Schlosstheater am Geduldsfaden hängt
  3. 47 Menschen im Main-Tauber-Kreis haben Coronavirus überstanden
  4. MSP-Schüler: Wie Lehrer mit Online-Unterricht den Bammel vorm Abi nehmen
  5. Haßbergkreis: Zahl der Corona-Fälle erhöht sich auf 78
  6. Strafanzeige: Corona-Teststrecke in Schweinfurt war frei zugänglich
  7. Corona-Krise: Getränkehändler fordern zu Pfandrückgabe auf
  8. Warum Stadtbusse trotz Corona-Krise uneingeschränkt fahren
  9. Rhön-Grabfeld: Nun 47 mit dem Coronavirus infizierte Personen
  10. Nach EM-Verlegung: Morgenmagazin kommt  2021 live aus Veitshöchheim
  11. Corona: Zimmereien sollen Asbest-Schutzanzüge spenden
  12. Betriebe in der Corona-Krise: Versicherungen spielen auf Zeit
  13. Corona-Hilfen: Mit diesen Paketen will Bayern die Wirtschaft retten
  14. Corona-Ausbruch jetzt auch im Pflegeheim Werneck
  15. Corona-Ticker: Die aktuelle Lage in Main-Spessart
  16. Wie läuft Ostern dieses Jahr wegen Corona ab?
  17. Verbot von Straßenverkauf: Fränkische Gärtnereien in Existenznot
  18. Rhön-Grabfeld: Landkreis in Sachen Corona "gut aufgestellt"
  19. Anleitung: So können Sie sich eine Gesichtsmaske selber basteln
  20. Corona: Reha-Abteilung am Rhön-Klinikum steht unter Quarantäne
  21. Polizei verteilt Anzeigen an der Waschstraße
  22. Traum von der Weltreise geplatzt: Endstation Honduras
  23. Wenn wegen der Corona der Zug nicht mehr fährt
  24. Coronavirus: Kreuzfahrt-Gottesdienst vor leeren Rängen
  25. Ausgangsbeschränkung: Was bei schönem Wetter erlaubt ist
  26. Vill'sche Altenstiftung: Die Corona-Krise als Chance sehen
  27. Coronavirus: Kinder malen für Seniorenzentrum in Estenfeld
  28. Geschlossener Kindergarten: Briefe für Kinder und Eltern
  29. Frisörin rät: Finger weg von der Schere
  30. 34 neue Corona-Fälle im Main-Tauber-Kreis am Mittwoch
  31. Podcast "Freilich Würzburg": Tipps für Unternehmer und Briefe ins Altenheim
  32. Kurzarbeit wegen Corona: Zahlen in Mainfranken explodieren
  33. Landratsamt Haßberge ergreift neue Maßnahmen gegen Corona
  34. Neuer Newsletter: Coronavirus-Update aus Unterfranken
  35. Nach Coronafall: Fresenius produziert in Schweinfurt wieder
  36. Statt Designermode: Königsberger Firma fertigt Gesichtsmasken
  37. Üben, Lernen, Orga: Enrico Calesso, Dirigent im Homeoffice
  38. Jetzt 46 Corona-Infizierte in Rhön-Grabfeld
  39. Corona: In Würzburg dürfen nur noch fest zugewiesene Ärzte in Heime
  40. Corona-Darlehen: Wer trägt die Schuld an zu viel Bürokratie?
  41. Kommentar: Die Politik muss "Fünfe gerade sein lassen"
  42. Wir über uns: Corona löst eine Welle der Dankbarkeit aus
  43. Gesichtsmaske in Eigenproduktion: Vorsicht vor Abmahnungen
  44. Rhöner Industrie: Mundschutz wird Management-Thema
  45. Gambia, Corona und der Traum einer jungen Würzburgerin
  46. Marktheidenfeld: So läuft es in der neuen Drive-In-Teststelle
  47. Warum kaum noch Schiffe auf dem Main unterwegs waren
  48. MSP: Wie und wo Handwerker während Corona noch arbeiten dürfen
  49. Arbeiten im Wald während Corona
  50. Main-Spessart: Aktuell sind 238 Personen in coronabedingter Qaurantäne

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Manfred Schweidler
  • Angehörige
  • Betrug
  • Betrugsmaschen
  • Betrüger
  • Coronavirus
  • Diebe
  • Familien
  • Landeskriminalämter
  • Mittelfranken
  • Polizei
  • Polizistinnen und Polizisten
  • Verbrecher und Kriminelle
  • Weltgesundheitsorganisation
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!