Würzburg/München

Dieselfahrverbot in Würzburg: Umwelthilfe verklagt Freistaat

Aller Kritik zum Trotz macht die DUH ernst: Weil die Stickoxid-Werte in Würzburg zu hoch sind, hat sie nun Klage eingereicht. Geht jetzt alles ganz schnell?
Wird der Stadtring Nord bald zur No-Go-Area für Dieselfahrzeuge? Foto: Thomas Obermeier
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat ihre Ankündigung wahr gemacht und klagt wegen der Überschreitung der Stickoxid-Grenzwerte in Würzburg. Die Klage ist beim Oberverwaltungsgericht in München eingegangen, wie eine Gerichtssprecherin dieser Redaktion bestätigte. Seit 2017 sind für Klagen auf Einhaltung der sogenannten Luftreinhaltepläne die Oberverwaltungsgerichte zuständig. Nun werde, so die Sprecherin weiter, die Klage der "Gegenseite" zugestellt. Das sei nicht etwa die Stadt Würzburg, sondern der Freistaat Bayern. Dieser sei der Rechtsträger der Regierung von Unterfranken, die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen