Winterhausen

Digitalisierung wird gefördert

Ein digitales Ratsinformationssystem ist jetzt in der Verwaltungsgemeinschaft Eibelstadt eingeführt worden. Es kann von den Stadt- und Gemeinderatsmitgliedern in den Mitgliedskommunen für den Sitzungsdienst genutzt werden. Ziel ist es dabei, Papier zu sparen. Die Ratsmitglieder sollen zur Nutzung des Systems für den Sitzungsdienst eigene mobile Endgeräte wie Laptop, I-Pad, Smartphone oder Tablet nutzen.

Ein finanzieller Anreiz soll denjenigen Ratsmitgliedern gegeben werden, die ab Mai 2020 in den Gremien sitzen. Für die Anschaffung eines mobilen Endgeräts erhalten sie einmalig pauschal einen Zuschuss von 300 Euro. So soll es auch in Winterhausen sein.

Der Marktgemeinderat fasste dazu einen einstimmigen Beschluss. Der Zuschuss wird so in die Entschädigungssatzung für die ehrenamtlichen Ratsmitglieder aufgenommen, die ab Mai 2020 gilt. Der erforderliche Gesamtbetrag von 3900 wird in den Gemeindehaushalt für das Jahr  2020 eingestellt.

Schlagworte

  • Winterhausen
  • Klaus Stäck
  • Digitaltechnik
  • Papier
  • Smartphones
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städte
  • Tablet PC
  • iPad
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.