HETTSTADT

Doppelförderung macht die Kostensteigerung wett

Erheblich teurer als in einer Wirtschaftlichkeitsberechnung mit 2,3 Millionen Euro zunächst veranschlagt, wird die Generalsanierung des Hettstadter Rathauses.
Die Erweiterung des Hettsdter Rathauses wird teurer als geplant. Aber es gibt Zuschüsse. Foto: Foto: Herbert Ehehalt
Erheblich teurer als in einer Wirtschaftlichkeitsberechnung mit 2,3 Millionen Euro zunächst veranschlagt, wird die Generalsanierung des Hettstadter Rathauses. Ein Neubau war zunächst mit Kosten von 2,6 Millionen Euro kalkuliert worden. Nach den Berechnungen des Architekturbüros Stahl.Lehrmann (Würzburg) für drei unterschiedliche Sanierungsvarianten reichen die aktuellen Kostenschätzungen jedoch von 3,445 Millionen, über 3,66 Millionen bis zu 3,9 Millionen Euro.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen