WÜRZBURG

Dramatische Szenen im Erlabrunn-Prozess

Bürgermeister-Aussagen, eine vorläufige Festnahme, Beschlagnahmung: Es war ein tubulenter Verhandlungstag im Prozess wegen fahrlässiger Tötung.
Strafrecht (Symbolbild)
Strafrecht (Symbolbild) Foto: Boris Roessler (dpa)
Im Prozess um den Unfalltod von Gisela K. in Erlabrunn verdichtet sich der Eindruck immer stärker, dass die 71-Jährige am Morgen des 5. Januar 2016 vor ihrem Haus an einer Engstelle der Ortsdurchfahrt versehentlich unter die Räder eines Streufahrzeuges geriet. Der Mann, der den Traktor fuhr, bestreitet den Vorwurf der fahrlässigen Tötung ebenso wie den Verdacht, Unfallflucht begangen und versucht zu haben, den Unfall zu vertuschen.