WÜRZBURG

Dumpinglöhne für Dozenten

Ohne sie würde der Lehrbetrieb an der Musikhochschule zusammenbrechen. Doch ihr Honorar ist karg. Musikdozenten aus Würzburg bleiben nicht mehr still.
Demonstrieren statt unterrichten: Fünf Stunden lang machten Lehrbeauftragte der Würzburger Musikhochschule in der Fußgängerzone auf ihre prekäre Situation aufmerksam.PAT CHRIST Foto: Foto:
Einen festen Posten an der Musikhochschule, das wünschen sich viele Musikerinnen und Musiker aus Würzburg. Clemer Andreotti zum Beispiel. Seit 1988 ist der Konzertgitarrist an der Musikhochschule tätig. Neun Stunden lehrt er derzeit pro Woche. Andreotti übernimmt einen festen Teil der Musikerausbildung. Und bekommt dafür einen Bruchteil dessen, was Musikprofessoren verdienen. Seine Aufgabe besteht nicht nur darin, Gitarrestudenten auf die Abschlussprüfung vorzubereiten: „Ich unterrichte auch Methodik und Didaktik.“ Die Hochschule profitiert von der umfangreichen praktischen Erfahrung des ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen