Eichelsee

Eichelseer Trachtengruppe als Oktoberfest-Hit

Die Trachtengruppe Eichelsee war erneut beim großen Trachtenumzug zum Oktoberfest dabei. Wie immer hat Roswitha Düchs (ganz recht) die Fahrt organisiert, und wie gewohnt gab es für den Hochzeitszug aus dem Ochsenfurter Gau herzlichen Beifall und Bravo-Rufe von zehntausenden Besuc... Foto: Norbert Hohler

Es ist ein prächtiger Zug, der sich seit 1950 immer am ersten Oktoberfest-Sonntag aus der Innenstadt zur Theresienwiese bewegt: Schützen, Spielmannszüge, Musikkapellen, Prachtgespanne, Trommler und Trachtler ziehen durch München in farbenprächtigen traditionellen und historischen Gewändern, 9000 Teilnehmer waren es diesmal angeführt vom "Münchner Kindl" Viktoria Ostler.

Und mittendrin die Trachtengruppe Eichelsee, die es schafft, viele "Bravo"-Rufe und Sonderbeifall einzuheimsen. Schließlich führt die Gruppe von Chefin Roswitha Düchs nicht einfach nur ein paar Trachten vor, sondern einen stolzen Hochzeitszug reicher Gau-Bauern aus dem 19. Jahrhundert. Es dauert gut viereinhalb Stunden, bis vor allem die Frauen entsprechend angekleidet sind: Schon das Anziehen der Festtagstracht mit geblumter Schürze, Bänderrrock mit bis zu 600 Falten, seidenem Halstuch, Perlhandschuhen, Samtschuhen und wertvollem Schmuck  ist schon eine Kunst für sich, aber noch nichts gegen die Bearbeitung der Haarpracht.

Umziehen, Umziehen, Umziehen

Es ist erstaunlich, wie viel Liebe das Team um Roswitha Düchs immer wieder an den Tag legt: Abfahrt frühmorgens um 2 Uhr in Eichelsee, von sechs bis 10.30 Uhr Ankleiden, dann Busfahrt zum Sammelplatz, dann ein 7-Kilometer-Marsch. Und während für die meisten anderen Trachtler danach die erste Maß fließt, muss der Hochzeitszug aus dem Gau wieder zum Umziehen: die Trachten sind viel zu wertvoll fürs Bierzelt, zudem könnten die Frauen mit den ausladenden Röcken auf keiner Bierbank sitzen.

Also wieder umziehen, aufräumen, Bus beladen - und erst dann gibt es die erste Maß Festbier und ein Hendl. Spätestens dann sagen alle Mitwirkenden: "Wenn wir wieder fahren, sind wir dabei". Erstaunlich, dass auch die Kinder aus dem Gau allesamt die sieben Kilometer lange Strecke zu Fuß bewältigt haben.

Doch der Lohn der Mühen wir diesmal ein Besonderer sein: Ein Kamerateam des Bayerischen Rundfunks begleitete die Trachtengruppe Eichelsee den ganzen Tag. Und zur Wiesen-Eröffnung 2020 wird am 19. September ("Zwischen Spessart und Karwendel") ein ausführlicher Beitrag zu sehen sein. Dann macht der Hochzeitszug aus dem Gau noch mehr Furore.  

Schlagworte

  • Eichelsee
  • Norbert Hohler
  • Bayerischer Rundfunk
  • Bierzelte
  • Geschichte
  • Gewänder
  • Musikkapellen
  • Münchner Kindl
  • Oktoberfest
  • Schürzen
  • Spielmannszüge
  • Trachten
  • Traditionen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!