LANDKREIS WÜRZBURG

Ein Blumenstrauß mit kirchlichem Segen

Der Brauch der Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt war fast schon in Vergessenheit geraten. Seit einigen Jahren ist er aber im Landkreis Würzburg verstärkt „aufgeblüht“.
Vorbereitungen für die Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt: Sandro aus Gelchsheim mit einem Kräuterbuschen. Foto: Foto: Hanne GRIMM
Der Brauch der Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt war fast schon in Vergessenheit geraten. Seit einigen Jahren ist er aber im Landkreis Würzburg verstärkt wieder „aufgeblüht“. Der bunte Strauß, dem der Geistliche den kirchlichen Segen gibt, wird im Haus aufbewahrt. Früher war es üblich, den Kräuterbuschen auch im Stall oder in der Scheune anzubringen, um Mensch und Vieh vor Krankheit und Feuer zu bewahren. Drohte ein schweres Gewitter, wurden Kräuter aus den getrockneten Buschen im Herdfeuer verbrannt. Während für die Menschen der Tee, der aus diesen geweihten Kräutern gebrüht wurde, als besonders ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen