WÜRZBURG

Ein Brot, das schmeckt und das Grundwasser schont

Was ist eigentlich ein Wasserschutzbrot? Die Antwort ist einfach: Brot aus Getreide, das mit weniger Dünger angebaut wurde. Und das ist gut für das Grundwasser.
Bäcker Michael Stephan zieht eine Wasserprobe aus dem Bach in Heidingsfeld. Foto: Wilma Wolf Foto: Wilma Wolf
Es schmeckt nicht anders, es riecht nicht anders als normales Brot und dennoch ist es etwas ganz Besonderes: Das Wasserschutzbrot tut dem Grundwasser besonders gut. Warum das so ist, erläuterten Bäcker, Landwirte und Verantwortliche des Projektes „Wasserschutzbrot“ bei einem Termin in Heidingsfeld. „Das Wasserschutzbrot ist ein Teilprojekt der Aktion Grundwasserschutz der Regierung von Unterfranken“, erklärt Ansprechpartnerin und Projektmanagerin Nicole Nefzger vom FiBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau, Frankfurt). Aktion startet 2014 in Karlstadt 2014 startete die Aktion ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen