GEROLDSHAUSEN

Ein Dorf im Ausnahmezustand

Wummernde Bässe, tanzende junge Leute und hell beleuchtete Motivwagen: Bereits zum achten Mal stand das nächtliche Geroldshausen ganz im Zeichen der Fasenacht.
Viele Besucher kamen zum achten Nachtumzug, der sich durch das kleine Geroldshausen schlängelte. Foto: Foto: Christian Ammon
Wummernde Bässe, tanzende junge Leute und hell beleuchtete Motivwagen, die gespenstisch aus der Nacht auftauchten. Bereits zum achten Mal stand das nächtliche Geroldshausen ganz im Zeichen der Fasenacht. Der in der Region einzigartige Nachtumzug startete am Freitagabend pünktlich um 19.11 Uhr. Gut eine halbe Stunde brauchte der führende Wagen der Organisatoren von der Freiwilligen Feuerwehr „Geroldshausen taucht ab“, um die Strecke durch die Dorfmitte hinter sich zu bringen. In diesem Jahr waren 21, meist von schweren Traktoren gezogene Wagen unterwegs. Das ist Rekord. Auch die Zahl der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen