WÜRZBURG

Ein Happy End im letzten Augenblick

Bestens integrierte Flüchtlingsfamilie sollte von Würzburg nach Nürnberg verlegt werden – Helfer griffen ein.
Erste Freude: Der Vater (links) erfährt vom Stopp der Verlegung.
Der grüne Omnibus wartete schon am Dienstagfrüh vor dem Marie-Juchacz-Haus der Arbeiterwohlfahrt im Würzburger Stadtteil Zellerau. Die 30 Jahre alte Senioreneinrichtung wird im Frühjahr 2016 abgerissen. Solange wird sie als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt. Auch die syrische Familie M. ist dort untergebracht. Am Dienstag um zehn Uhr morgens sollten der Vater, die im neunten Monat schwangere Mutter und die fünf Kinder im Alter zwischen zwei und 16 Jahren in eine andere Notunterkunft nach Nürnberg verlegt werden – gegen ihren Willen und den ihrer Freunde und Betreuer. Inzwischen deutet viel auf ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen