BÜTTHARD

Ein Herz für ein uraltes Gebäude

Viel Herz für ein uraltes Gebäude mit gerade 43 Quadratmetern Fläche, dafür aber mit einer langen Geschichte, zeigen sechs Büttharder, die dabei sind, den neben der Marienkapelle gelegenen Anbau zu renovieren.
Zwischen den neuen Balken haben die Handwerker mit dem Jahrhunderte alten Balken, der Vorgängerin der heutigen Kapelle ein Denkmal gesetzt.
Viel Herz für ein uraltes Gebäude mit gerade 43 Quadratmetern Fläche, dafür aber mit einer langen Geschichte, zeigen sechs Büttharder, die dabei sind, den neben der Marienkapelle gelegenen Anbau zu renovieren. Für die Rentner Martin Schmitt, Richard Zipf, Martin Grieb, Edwin Düchs und Ludwig-Anton Klingert stand seit längerem fest, dass der Anbau gegenüber dem 1789 errichteten Mesnerhäuschen nicht dem Verfall überlassen werden sollte. Nachdem Anton Schultz, von Beruf Kirchenmaler und Mitglied in der Büttharder Kirchenverwaltung, die Initiative ergriffen und sich als Leiter bei der Erneuerungsmaßnahme zur ...