KÜRNACH

Ein Jahr nach dem Tornado: Schäden sind behoben

Aus heiterem Himmel zog er eine Schneise der Verwüstung durch Kürnach. Ein Tornado hinterließ im März 2017 einen Millionen-Schaden. Wie sieht es heute in Kürnach aus?
Windhose in Kürnach
Eine Schneise der Verwüstung hinterließ ein Tornado in der Gemeinde Kürnach am 9. März 2017. Foto: Foto: Daniel Peter
Bäume wurden entwurzelt, Dächer abgedeckt, eine Lagerhalle zerstört: Ein Tornado zog am 9. März 2017 eine Schneise der Verwüstung durch die Gemeinde Kürnach im Landkreis Würzburg. „Wir hatten viel Glück. Vor allem, dass keiner verletzt wurde“, sagt Bürgermeister Thomas Eberth heute, 14 Monate nach dem verheerenden Sturm. Schäden in Höhe von einer Million Euro hatte der Tornado in der Gemeinde angerichtet. Was geblieben ist – und in den nächsten Jahrzehnten noch bleiben wird – ist eine große Schneise. Durch die Kraft des Tornados wurden nämlich starke Bäume entwurzelt. Die Gemeinde ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen