WÜRZBURG

„Ein Leben ohne Angst ist auch nicht erstrebenswert“

Sie ist Schlüsselemotion der Gegenwart. Am Mainfranken Theater sprechen Soziologen, Philosophen, Theologen und Mediziner über Angst. Dramaturg Roland Marzinowski hat einen offenen Blick auf die besondere Emotion.
Berufsbedingt optimistisch: Roland Marzinowski ist Leitender Schauspieldramaturg am Mainfranken Theater. Foto: MARZINOWSKI
Einzelne haben Angst, eine Gesellschaft ist ängstlich: Angst ist ein individuelles und ein kollektives Phänomen – immer schon. Doch Angst ist auch zu einer Schlüsselemotion der Gegenwart geworden. Zusammen mit der Katholischen Akademie Domschule lädt das Mainfranken Theater zur Diskussionsreihe ein. Referenten aus Soziologie, Philosophie, Theologie und Medizin stellen ihre Perspektive auf das Spielzeitmotto „Angstfrei“ vor. en Auftakt macht am kommenden Montag, 11. Januar, der Gießener Kultursoziologe Professor Jörn Ahrens mit seinem Vortrag „Lohn der Angst. Die Präsenz der Angst in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen