GREUßENHEIM

Ein Neubau ist vom Tisch – die Geisberghalle wird saniert

Der Greußenheimer Gemeinderat hat sich gegen einen Neubau und für die Sanierung der Geisberghalle entschieden. Der Abstimmung war ein verbaler Schlagabtausch vorausgegangen.
Die Sanierung der Geisberghalle in Greußenheim ist beschlossen. Alle möglichen Standorte für einen Neubau hatte der Gemeinderat zuvor nach einer heftigen Diskussion abgelehnt. Foto: Foto: Herbert Ehehalt
Gerade noch die Kurve bekam Greußenheims Gemeinderat bei der Beschlussfassung zur Sanierung der Geisberghalle. Am Ende entschied man sich einmütig gegen einen Neubau und für die Sanierung der alten Halle. Die Vergabe des Planungsauftrags war sogar einstimmig. Wie schon fast Standard in Greußenheims Ratsgremium ging der Abstimmung aber ein heftiger, bald zweistündiger verbaler Schlagabtausch mit gegenseitigen Vorwürfen voraus. Erstmals hatte man über die Sanierung der 1978 erbauten Geisberghalle im Dezember 2015 im Gemeinderat gesprochen. Nach der Bestandsaufnahme durch Architekt Andreas Hanisch hatte ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen