WALDBRUNN

Ein Waldkindergarten für die kleinen Waldbrunner

Pudelwohl fühlen sich bereits elf Kinder mit ihren Betreuerinnen im Waldkindergarten, während im Hintergrund noch Auszubildende der Wittenstein SE aus Igersheim als Sozialprojekt "Aktiv vor Ort" verschiedene Behausungen zimmern. Foto: Herbert Ehehalt

Die Ausstattung einer neuen Betreuungsgruppe in Waldbrunns St.-Norbertus-Kindergarten ist beinahe luxuriös und lässt so gar nicht erahnen, dass diese ihre „Zelte“ in Sportplatznähe im Staatswald aufgeschlagen hat. Fließendes Wasser ist aus der gemeindlichen Eigenwasserversorgung vorhanden. Und nicht zuletzt: „Aktiv vor Ort“ bringen sich Lehrlinge der Wittenstein SE aus Igersheim beim Bau einer Garderobe und eines WC ein. Bei derartigen Rahmenbedingungen fühlen sich die Kinder der neuen Waldkindergartengruppe und ihre Betreuerinnen pudelwohl in freier Natur.

Helle Begeisterung über das mit Beginn des neuen Kindergartenjahres erweiterte Betreuungsangebot herrscht auch bei Bürgermeister Hans Fiederling (UBG), der auch Vorsitzender des Kindergartenträgervereins ist. Etwa 40 Elternpaare hatten laut Fiederling bei einer Infoveranstaltung im Vorfeld Interesse an der Betreuung ihrer Kinder in einer Waldkindergartengruppe bekundet. Bewusst „auf kleiner Flamme“ bezog sich der Genehmigungsantrag für das erweiterte Betreuungsangebot auf maximal 25 Kinder. Um im Jahresverlauf auch Kindern von Neubürgern die Anmeldung zum Waldkindergarten zu ermöglichen, wurde bei 20 Kindern eine Obergrenze festgelegt.

Aktuell werden von Montag bis Freitag täglich von 7.30 bis 15 Uhr bereits elf Kinder von drei Fachkräften in der neuen Gruppe betreut. Bevorzugt richtet sich das Angebot an Kinder ab drei Jahren aus Waldbrunn.

Allerdings stellte das neue Betreuungsangebot einige pädagogische und organisatorische Herausforderungen. Mit Unterstützung durch die bayerischen Staatsforsten war schnell eine geeignete Waldfläche gefunden, die von der Forstbehörde dauerhaft kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Erfolgreich war auch die Suche nach drei Fachkräften für Kinderbetreuung. Ein weiterer Glücksfall waren sechs Lehrlinge und Studenten der Wittenstein SE aus Igersheim zwei Tage lang mit den Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs die baulichen Voraussetzungen in der Natur schufen.

Auf Schwierigkeiten stieß die Gemeinde Waldbrunn bei der Beschaffung von zwei Bauwägen als Behausung bei schlechter oder kalter Witterung. Diese können voraussichtlich erst im Oktober geliefert werden. Zur Überbrückung wurde deshalb ein Bauwagen zunächst auf Leihbasis organisiert.

Schlagworte

  • Waldbrunn
  • Fachkräfte
  • Hans Fiederling
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!