Würzburg

Ein Zufall und die geheimnisvollen Strahlen aus Würzburg

Röntgens Entdeckung der nach ihm benannten Strahlen war bahnbrechend. Er hätte damit  steinreich werden können, wenn er nicht auf etwas Entscheidendes verzichtet hätte.  
Wilhelm Conrad Röntgen entdeckte die X-Strahlen zufällig in seinem Würzburger Institut. Foto: Röntgen-Kuratorium Würzburg
Ehrfürchtig steht Roland Weigand in einem kleinen Raum und sagt: „Genau hier ist es passiert.“ An einem späten Freitagabend macht Prof. Dr. Wilhelm Conrad Röntgen in seinem Würzburger Institut eine sensationelle Entdeckung, von der die Gesellschaft bis heute profitiert. Weigand, Leiter der Röntgen-Gedächtnisstätte, erzählt: „Als sich am 8. November 1895 im ehemaligen Physikalischen Institut der Universität Würzburg ‚keine dienstbaren Geister mehr im Hause befanden‘, wie Röntgen selbst notierte, experimentierte der Physikprofessor.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen