Würzburg

Ein syrischer Modellschneider beweist Mut

Erst im Januar dieses Jahres machte sich der syrische Flüchtling Manu Ibrahim mit einer Schneiderei selbstständig. Die Kundschaft schätzt nicht nur seine Kompetenz.
Ein Kunde bringt Manu Ibrahim zwei Hosen, die gereinigt werden müssen. Foto: Pat Christ
Wird er sich, seine Frau und die beiden Kinder mit einer eigenen Schneiderei durchbringen können? "Ich hatte schon ein bisschen Angst, als ich mein Geschäft eröffnete", blickt Manu Ibrahim zurück.Seit dem 2. Januar nimmt er in der Karmelitenstraße Näharbeiten aller Art an. Die anfänglichen Bedenken waren unbegründet: Das Geschäft läuft sehr gut, über Arbeitsmangel kann sich der 31-jährige Syrer nicht beklagen. Im Gegenteil. Manchmal ist es fast einen Tick zu viel. Als Manu Ibrahim 2015 nach Würzburg kam, konnte er weder Deutsch lesen noch schreiben. Mühsam begann er, sich die neue Sprache ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen