Eine Frage der Ehre für Alfred Eck

Wie ehrt man Alfred Eck? Einen Mann, der im Dritten Reich zu Unrecht als Verräter zum Tode verurteilt wurde? Einen Helden, den Wenige immer noch als Verräter sehen?
Das Sterbebild von Alfred Eck. Er wurde am 7. April 1945 von der Wehrmacht erhängt. FOTO: Eck Foto: Eck
In Aub (Lkr. Würzburg) stellt sich diese Frage seit nunmehr 32 Jahren. Alfred Eck – Verräter oder Held? Eine Geschichtswerkstatt bringt zwar Klarheit, aber noch lange kein Ergebnis. Alfred Eck wurde nur 34 Jahre alt. Am 7. April 1945 starb er am Galgen auf dem Auber Marktplatz. Ein Hauptmann der Wehrmacht hat ihn zum Tode verurteilt. Wegen Verrat, Fahnenflucht und Volksschädigung. In Zivil ging der Soldat Eck in der Nacht auf den 7. April 1945 auf die Amerikaner zu und verhandelte mit ihnen über die friedliche Übergabe seines Heimatdorfes Baldersheim, zeigte ihnen sogar den Weg durch den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen