Gerbrunn

Eine Kirche für alle Religionen

Die Gerbrunnerin Erika Heim wirkte von 1955 bis 1977 an der großen elektronischen Hammond-Orgel in der Leighton Chapel. Organistin ist sie heute immer noch.
Erika Heim im Jahr 1960 mit dem "Holy Name Society Choir" im Officers’ Club der Leighton Barracks. Die damals 27-Jährige sitzt an einer Reise-Truhenorgel. Foto: Sammlung Erika Heim
Das Gebäude existiert seit zwei Jahren nicht mehr, demnächst sollen hier Wohnhäuser entstehen. Doch die ehemalige "Chapel", das Gotteshaus der Amerikaner vor dem Westtor der Leighton Barracks, lebt in der Erinnerung der 85-jährigen Gerbrunnerin Erika Heim fort. Die amerikanischen Gottesdienste, die sie über zwei Jahrzehnte lang musikalisch begleitete, sind ein wichtiger Teil ihres Lebens - und halfen ihr und ihren Angehörigen auch materiell. "Pro Gottesdienst bekam ich fünf Dollar", erinnert sie sich lächelnd, "das war damals eine Menge Geld.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen