WÜRZBURG

Eine Schatzsuche an der Festung

Claudia Jüngling bringt geflüchteten Kindern ein Stück Würzburger Geschichte näher.
Geführte Schatzsuche: Claudia Jüngling nahm eine Übergangsklasse der Hauptschule Zellerau mit auf die Festung Marienburg. Junge Flüchtlinge lernen anhand der Führung etwas über die Geschichte der Burg. Foto: Foto: Thomas Obermeier
Es ist 9 Uhr am Morgen, sechs Grad Außentemperatur und damit so kalt, dass Handschuhe Pflicht sind. Vor dem Schönborntor drängt sich eine kleine Gruppe zusammen: Es sind die Kinder der Übergangsklasse 5 bis 6 und 7 bis 9 der Zellerauer Mittelschule. Mit zwei Taschen bepackt, begrüßt sie Museumspädagogin Claudia Jüngling. Denn sie ist heute ihre „Lehrerin“. Jüngling hat eine besondere Führung vorbereitet, denn bei den Schülern handelt es sich um Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Kasachstan, dem Irak und Rumänien. Auch eine Italienerin und ein Argentinier befinden sich in der Gruppe. „Die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen