WALDBÜTTELBRUNN

Eine Schwester betreute bis zu 70 Kinder

Blick ins Fotoalbum: Diese Aufnahme entstand 1918. Sie zeigt eine große Kinderschar mit den Erlöserschwestern. Foto: Kindergarten

Ein großer Festtag steht dem katholischen Kindergarten St. Gertrud ins Haus: Vor 100 Jahren – am 4. Januar 1912 – genehmigte das „Königliche Bezirksamt Würzburg“, der Vorläufer des heutigen Landratsamtes, die Errichtung einer „Kinderbewahranstalt“. Sie wurde bereits im März 1912 unter der Leitung des damaligen Pfarrers Franz Seraph Nimis, der auch als „königlicher Lokalschulinspektor“ eingesetzt war, im Erdgeschoss des Schulhauses in der Kirchstraße eingerichtet, berichtetet Robert Weißenberg, Vorsitzender des Trägervereins St. Bartholomäus. Waldbüttelbrunn, aus einer Chronik.

Der Kindergarten wurde jahrzehntelang von Schwestern der Kongregation des Erlösers betrieben, die ihr Mutterhaus in der Ebracher Gasse in Würzburg haben. Oft betreute eine Schwester bis zu 70 Kinder.

1937, zum silbernen Jubiläum des Kindergartens, gab es statt eines Geschenks eine unangenehme Überraschung: Der Vertrag zum Betrieb des Kindergartens wurde vom Gemeinderat auf Drängen der NSDAP gekündigt. Nun wurde der Kindergarten von den „Tanten“ der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt geführt. Nach dem Krieg wurde er am 28. Mai 1945 unter der Leitung der Ordensschwestern wieder eröffnet.

1951 erfolgte der Umzug ins neue Josefshaus. 1972 wurde der ein kompletter Kindergartenanbau an das Josefshaus eröffnet. Ab diesem Zeitpunkt endete die Betreuung durch die Ordensschwestern. Wegen steigender Kinderzahlen wurde ein neuer Kindergarten, „St. Gertrud“ in der Roßbrunner Straße, in Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde von der katholischen Kirchenstiftung gebaut und 1989 bezogen.

37 Jahre lang, bis 2010, wurde diese Einrichtung von Hildegard Kempf geleitet. Heute besteht der Kindergarten St. Gertrud aus zwei Gruppen und einer „Nestgruppe“. Betreut werden die rund 70 Kinder von 15 hauptamtlichen Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen unter Leitung von Astrid Dengel, die durch ihre speziellen Ausbildungen (Piklerfachkraft, Einzelintegrationsfachkraft usw.) eine liebevolle und professionelle Betreuung und Erziehung garantieren.

Jubiläumsfeier bei St. Gertrud

Der Träger des heutigen Caritas-Kindergartens St. Gertrud, der Sozialverein St. Bartholomäus Waldbüttelbrunn, feiert dieses Jubiläum am 29. April mit einem großen Fest.

Höhepunkt wird an diesem Tag um 14 Uhr ein Gottesdienst sein, der vom Vorsitzenden des Caritasverbandes für die Diözese Würzburg, Domkapitular Clemens Bieber, zelebriert wird. Der Gottesdienst wird mit den Kindern gestaltet und von der Band „KON-TIKI“ aus Veitshöchheim musikalisch begleitet.

Danach findet im Josefshaus eine Aufführung der Kinder von St. Gertrud statt. Während die Erwachsenen nach der Aufführung bei Kaffee und Kuchen, einigen Grußworten, vor allem aber den Chören des örtlichen Gesangvereins „Zeitgeist“, „Neuer moderner Chor“ und „Kinderchor“ lauschen, werden die Kinder in der Aula der Grundschule vom Zauberer „Zappalott“ unterhalten.

Zu diesen Feierlichkeiten sind die Waldbüttelbrunner, besonders aber alle ehemaligen Kindergartenkinder, herzlich eingeladen.

Schlagworte

  • Bezirksämter
  • Caritas
  • Festtage
  • Kindergärten
  • Königinnen und Könige
  • NSDAP
  • Ordensschwestern
  • Pfarrer und Pastoren
  • Schulgebäude
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!