Würzburg

Eine Seilbahn in Würzburg? Das sagen OB und Stadträte

OB und Stadträte besuchten Innsbruck und informierten sich über dortige Seilbahnen. Welche Position zu Seilbahnen vertreten die Fraktionen nach der Exkursion?
Nach ihrer Exkursion nach Innsbruck diskutiert die Stadträte über den Bau einer Seilbahn zur Festung Marienberg.  
Nach ihrer Exkursion nach Innsbruck diskutiert die Stadträte über den Bau einer Seilbahn zur Festung Marienberg.   Foto: Britta Pedersen/dpa

Im Frühjahr brachte CSU-Fraktionschef Wolfgang Roth den Einsatz von Seilbahnen in der Stadt ins Gespräch. Jetzt informierten sich Stadträte in Innsbruck und haben unterschiedliche Meinungen.

Wolfgang Roth (Vorsitzender, CSU-Fraktion): „Meiner Meinung nach ist eine Seilbahn einfach zu realisieren und kostengünstig. Wir sollten Seilbahnkonzepte in Würzburg weiter verfolgen.“

Josef Hofmann (Vorsitzender, FWG-Fraktion): „Die Seilbahn auf die Festung hat für uns keine Priorität. Erst, wenn andere Baustellen untersucht wurden, sollte man über eine Machbarkeitstudie für die Seilbahn nachdenken.“

Jutta Henzler (Mitglied, SPD-Fraktion): „Wir brauchen Datenmaterial, um über die Sinnhaftigkeit der Festungsseilbahn zu reden. Eventuell wird der Blick auf die Festung gestört. Die Ikea-Bahn halte ich für illusorisch.“

Sebastian Roth (Stadtrat, Die Linke): „Ich halte die Seilbahn auf die Festung für eine nette technische Spielerei, die für mich aber keine Priorität besitzt. Die Seilbahn-Idee von Ikea zum Hauptbahnhof sollte man vergessen.“

Joachim Spatz (Vorsitzender, FDP/Bürgerforum-Fraktion): „Innsbruck hat sich durch die Seilbahn verschuldet. Ich denke, wir sollten eher über eine neue Brücke zwischen alter Mainbrücke und Löwenbrücke nachdenken. Die Optik des Festungsberges halte ich durch eine Seilbahn für gefährdet.“

Ingo Klünder (Mitglied, Würzburger Liste-Fraktion): „Wir stehen der Seilbahn zur Festung positiv gegenüber. In Koblenz hat sich das Projekt Seilbahn bewährt. Die Trasse soll von der Altstadt über den Main zur Festung führen.“

Matthias Pilz (Vorsitzender, Grünen-Fraktion): „Die Ikea-Seilbahn sollte man vergessen. Eine Seilbahn zur Festung halte ich eher für möglich. Allerdings brauchen die Stationen viel Platz. Für einen denkmalschutzgerechten Plan bin ich offen.“

Raimund Binder (Vorsitzender, ÖDP-Fraktion): „Seilbahnen sind ein Wahnsinns-Aufwand. Ich halte Gondelbahnen für zu teuer.“

Christian Schuchardt (Oberbürgermeister, CDU): „In Hinblick auf ein neues erweitertes Museum kann man dafür sein, mit Rücksicht aufs Stadtbild dagegen. Wenn der Stadtrat eine Seilbahn weiterverfolgt, bin ich für ein Ratsbegehren, um die Bürgerschaft entscheiden zu lassen. Die Frage der Seilbahntrasse von Ikea zum Hauptbahnhof ist eine Frage der Wirtschaftlichkeit im Vergleich zu Bus und Straßenbahnlinie.“

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Jonas Schneider
  • Altstädte
  • Brücken
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CDU
  • Christian Schuchardt
  • Die Linke
  • Exkursionen
  • Grünen-Fraktion
  • Ikea
  • Ingo Klünder
  • Joachim Spatz
  • Josef Hofmann
  • Matthias Pilz
  • Mitglieder
  • Raimund Binder
  • SPD-Fraktion
  • Sebastian Roth
  • Seilbahnen
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Technik
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Wolfgang Roth
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
10 10
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!