WÜRZBURG

Eine junge Fränkin auf der Walz

Dreieinhalb Jahre unterwegs: Theresa Amrehn aus Kleinrinderfeld (Lkr. Würzburg) machte sich als Kirchenmalerin auf die Walz. Alleine. Einfach ist das nicht immer.
Theresa Amrhen
Foto: Piper Verlag
Wäre es nach ihrer Mutter gegangen, hätte Theresa Amrehn aus Kleinrinderfeld (Lkr. Würzburg) sich verliebt, geheiratet und eine Familie gegründet. Stattdessen ging die gelernte Kirchenmalerin dreieinhalb Jahre auf Wanderschaft, auch Walz oder Tippelei genannt. In dieser Zeit durfte sie sich ihrem Heimatort maximal 50 Kilometer nähern. Sie reiste und arbeitete in Deutschland und verschiedenen europäischen Städten – und wurde so quasi zur „Königin der Landstraße“. In einem gleichnamigen Buch fasste sie ihre Erlebnisse fünf Jahre nach dem Ende ihrer abenteuerreichen Reise zusammen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen