GREUßENHEIM

Eine liebgewonnene Tradition

841 Pilger liefen von Fulda über Greußenheim nach Walldürn. Traditionell waren auch eine rund 20-köpfige Gruppe aus Greußenheim während der ganzen 150 Kilometer dabei.
Helga Schmidt aus Greußenheim war in diesem Jahr zum 50. Mal dabei. In Retzbach wurde sie von Monsignore Gerold Prostler (rechts) und Wallfahrtsleiter Gerhard Dehler mit Ehrenkranz und eine Urkunde ausgezeichnet. Foto: Foto: Elfriede Streitenberger
Viereinhalb Tage sind sie unterwegs von Fulda nach Walldürn: 841 Pilger hatten sich auf den Weg zum Heiligen Blut gemacht. Traditionell war auch eine rund 20-köpfige Gruppe aus Greußenheim während der ganzen 150 Kilometer dabei. Auf ihrem Weg Richtung Süden passierten Pilger die Bundesländer Hessen, Bayern und Baden Württemberg. Das Leitwort der diesjährigen Wallfahrt lautet „Barmherzigkeit“.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen