LANDKREIS WÜRZBURG

Eingetaucht in jüdische Vergangenheit

Fasziniert hält Sharon Katz ihre Nase tief in eine große Blüte. „Rosen wachsen bei uns nicht, es ist viel zu heiß“, sagt sie in perfektem Englisch.
Erinnerungsfoto in der Synagoge: Bei ihrer Tour durch den Landkreis Würzburg besichtigte die israelische Delegation aus dem Partnerlandkreis Mate Yehuda auch die Kreisgedenkstätte in Gaukönigshofen. Foto: Foto: Wilma Wolf
Fasziniert hält Sharon Katz ihre Nase tief in eine große Blüte. „Rosen wachsen bei uns nicht, es ist viel zu heiß“, sagt sie in perfektem Englisch. Katz ist eine von 18 Teilnehmern der Delegation aus dem israelischen Partnerlandkreis Mateh Yehuda, die seit vergangenen Sonntag im Landkreis Würzburg zu Gast ist. Bei ihrem ersten Rundgang durch Gaukönigshofen schnuppert sie aber nicht nur den Duft der wunderschön blühenden Rosen sondern taucht auch tief ein in die jüdische Vergangenheit des Ortes. Seine Wurzeln zu kennen, ist wichtig, sagt sie. Ihre liegen zwar nicht in Deutschland, aber in Europa, ...