WÜRZBURG

Einigung am Zeller Bock rückt in greifbare Nähe

Es scheint sich eine Einigung am Zeller Bock abzuzeichnen. Wie berichtet gibt es auf der maroden Trasse, die seit März 2010 für den Verkehr gesperrt ist, überall Baurecht bis auf ein Grundstück. Die Stadt konnte sich dort bisher nicht mit den Eigentümern über die Vorgehensweise einigen.
Der Zeller Bock von oben: Die Arbeiten gehen planmäßig weiter. Unser Leser Thomas Porzner machte diese Luftaufnahme der Straße und der Baustelle mit seinem Quadrocopter. Foto: Foto: THOMAS PORZNER
Es scheint sich eine Einigung am Zeller Bock abzuzeichnen. Wie berichtet gibt es auf der maroden Trasse, die seit März 2010 für den Verkehr gesperrt ist, überall Baurecht bis auf ein Grundstück. Die Stadt konnte sich dort bisher nicht mit den Eigentümern über die Vorgehensweise einigen. Um ihre Ansprüche dem Bauherren gegenüber – das ist die Stadt Würzburg – geltend zu machen, haben die beiden Anwohner Klage vor dem Verwaltungsgericht erhoben. Und nach Prüfung des Sachverhaltes hat nun die Vierte Kammer einen Vergleichsvorschlag gemacht, der den beiden Parteien vorliegt. Bürgermeister Adolf Bauer ...