REGION KITZINGEN

Eiweißfutter aus heimischer Produktion ist Mangelware

Heimisches Eiweißfutter gibt es wenig. Das wurde bei einer Podiumsdiskussion der Katholischen Landvolkbewegung in Dipbach (Lkr. Würzburg) klar - und das soll sich ändern.
Es war der Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe, die aktuelle Probleme aufgreifen und zur Debatte stellen will: Die Katholische Landvolkbewegung in der Diözese Würzburg (KLB) hatte in Dipbach (Lkr. Würzburg) zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Eiweißfutter – global oder regional“ eingeladen. Partner waren die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) und die Katholische Landvolkshochschule (Lernwerk Volkersberg). Etwa 50 Gäste verfolgten die Diskussion.