VEITSHÖCHHEIM

Ende des Jahres ist Schluss

Der Intendant der Bayerischen Kammeroper Veitshöchheim Dr. Blagoy Apostolov bei der Arbeit mit Sopranistin Catriona Bühler und Chasper Curo Mani.
Der Intendant der Bayerischen Kammeroper Veitshöchheim Dr. Blagoy Apostolov bei der Arbeit mit Sopranistin Catriona Bühler und Chasper Curo Mani. Foto: Dieter Gürz

Nun ist es amtlich: Mit dem diesjährigen Mozartsommer ist Schluss mit der Bayerischen Kammeroper Veitshöchheim (BKOV). Der Hauptausschuss der Gemeinde stimmte Montagabend zu, den Vertrag mit Intendant Dr. Blagoy Apostolov zum Jahresende im gegenseitigen Einvernehmen aufzulösen. Apostolov, der seit 30 Jahren diese von ihm ins Leben gerufene Einrichtung in kommunaler Trägerschaft leitet, hatte darum gebeten.

Der 71-Jährige sieht sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage, weiterhin die körperlichen Arbeiten bei den Aufführungen zu leisten und einen Mitarbeiter kann er dafür nicht bezahlen. Im Intendantenvertrag ist geregelt, dass Defizite über den Eigenanteil der Gemeinde von jährlich 33 000 Euro hinaus zu Lasten von Apostolovs Intendanten-Vergütung gehen. Wie Bürgermeister Rainer Kinzkofer nun erläuterte, habe der Intendant so in den vergangenen elf Jahren auf fast 100 000 Euro verzichtet.

Zur Debatte stand auch eine Fortführung der BKOV. Die Schweizer Theaterleute Paul Martin Padrutt und Matthias von Bauszern hatten zur Weiterführung eine Projektidee mit einer strategischen Neuausrichtung der BKOV vorgelegt. Das Gremium beschloss jedoch aus finanziellen Gründen, dieses Angebot nicht weiter zu verfolgen und die Rechtsträgerschaft der Gemeinde Veitshöchheim für die BKOV am 31. Dezember 2012 zu beenden.

Mozartsommer

Beim diesjährigen Mozartsommer (1. Juni bis 29. Juli) führt Apostolov Regie bei dem Opernintermezzi „Der Handwerker als Edelmann“ von Johann Adolph Hasse. Diese Koproduktion der BKOV mit der Kammeroper Zürich wird in der Orangerie der Würzburger Residenz aufgeführt: am 19., 20. und 21. Juli, jeweils um 19.30 Uhr. Die Musikalische Leitung hat Arthur Lilienthal, der künstlerische Leiter der Kammeroper Schweiz.. Auch die Gesangssolisten, Tänzer und Orchester kommen aus der Schweiz. Premiere des Stückes ist aber schon an diesem Donnerstag, 15. März, im Theater Stok in Zürich.

Ein weiteres Highlight des Mozartsommers soll das Musical „Hair“ von Galt Mac Dermot mit dem Jugendvokalensemble und dem Orchester der Sing- und Musikschule Veitshöchheim am 5., 6. und 7. Juli werden.

Karten für die Aufführungen in Würzburg gibt es im Falkenhaus in Würzburg oder telefonisch im Rathaus Veitshöchheim (Tel. 09 31-98 02 727) sowie auf www.bayerische-kammeroper.de.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Intendantinnen und Intendanten
  • Kammeropern
  • Künstlerische Leiter
  • Orchester
  • Performances
  • Rainer Kinzkofer
  • Residenz Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!