WÜRZBURG

Endet 2012: Tradition des Bischofswortes

Der Würzburger Bischof ist nicht mehr als Redner beim Neujahrempfang der Stadt am Sonntag geladen, nur noch als Gast. Damit bricht die Stadt mit einer mehr als 50 Jahre alten Tradition. In Würzburg ist das Stadtgespräch. Ausgelöst hat den Wirbel OB Georg Rosenthal.
Vor einem Jahr noch Seite an Seite: Bischof Friedhelm Hofmann und OB Georg Rosenthal beim stästischen Neujahrempfang 2011. Foto: Foto: N. Schwarzott
Der Würzburger Bischof ist nicht mehr als Redner beim Neujahrempfang der Stadt am Sonntag geladen, nur noch als Gast. Damit bricht die Stadt mit einer mehr als 50 Jahre alten Tradition. In Würzburg ist das Stadtgespräch. Ausgelöst hat den Wirbel OB Georg Rosenthal. Der Empfang sei für alle Bürger aber auch Gruppierungen und Gemeinschaften in der Stadt. Außerdem sei die Gesellschaft pluraler und vielfältiger geworden. Daher sollten sich alle Glieder wiederfinden können, begründet er das neue Konzept, andere Redner ans Mikrofon zu lassen. Der Impuls kam zwar von Rosenthal, doch ein Alleingang war es nicht. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen