Engelchen aus einem fernen Land

Entschlossener Blick, Rauschebart, mit Orden besetzte Brust: Wer das Denkmal auf dem Geschwister-Scholl-Platz betrachtet, richtet den Blick auf die imposante Büste des Würzburger Mediziners, Naturforschers und Sammlers Philipp Franz von Siebold.
Ein Blick in die Tiefe der Kirchengeschichte
Erinnert an den großen Japan-Forscher: Marianne Möller ist immer wieder entzückt von den asiatischen Putten, die das Siebold-Denkmal zieren. Foto: Foto: Heike Thissen
Entschlossener Blick, Rauschebart, mit Orden besetzte Brust: Wer das Denkmal auf dem Geschwister-Scholl-Platz betrachtet, richtet den Blick auf die imposante Büste des Würzburger Mediziners, Naturforschers und Sammlers Philipp Franz von Siebold. Doch nicht sie, sondern die Ornamente auf dem Marmorsockel darunter machen das Kunstwerk zu einem ganz besonderen. Das findet auch Marianne Möller, die es sich vor vielen Jahren einmal genauer angesehen hat und dabei auf etwas stieß, von dem sie bis heute begeistert ist.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen